weather-image
FC Hevesen gegen die SG Rodenberg / FCH-Urgestein hält Abwehr bestens zusammen

"Maestro" Prange schwingt den Taktstock

Kreisliga (seb). Der FC Hevesen steht im Mittelfeld der Tabelle und hat mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Nach dem Einzug in das Halbfinale des Kreispokals genießt der Cup beim FCH nun absolute Priorität. Am Sonntag erwartet die Deppe-Elf den Abstiegskandidaten aus Rodenberg.

Der FC Hevesen muss gegen die SG auf Johannes Schneider, Stefan Liegerer, Roland Buddensiek und Jens Nagel verzichten. Dafür kehren Christian Knoll und Sören Bertram wieder ins Team. Die Abwehr wird weiter von "FCH-Urgestein" Rainer Prange dirigiert. "Von Beginn an die Zweikämpfe annehmen. Dann werden wir unserer Favoritenstellung auch gerecht", fordert Hevesens Coach Lars Deppe. Bei der SG Rodenberg hat sich die Personallage weiter verschärft. Die Führungsspieler Wolfgang Schwarz, Sven Nieszeri und Sebastian Reuter fallen aus. Die A-Junioren sind nach den vielen Spielen und der Doppelbelastung platt. Der dünne Kader macht sich bei der SG Rodenberg bemerkbar. Das Abstiegsgespenst sitzt dem Aufsteiger ganz dicht im Nacken. "Wir sind vom Verletzungspech verfolgt. Jede Woche fallen wichtige Spieler aus. Das Eis wird immer dünner, auf dem wir stehen. Aber aufgeben gibt es bei uns nicht. Wir haben in Hevesen überhaupt nichts zu verlieren. Wir werden alles probieren, um vielleicht für eine Sensation zu sorgen", stellt der verletzte Spielertrainer unmissverständlich klar.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare