weather-image
Dritter bei den Norddeutschen Meisterschaften

Leopold Borne erst im Halbfinale gestoppt

Tennis (peb). Leopold Borne kehrte von den 1. Offenen Norddeutschen Hallenmeisterschaften der Senioren in Lüneburg mit der "Bronzemedaille" zurück. Der Nienstädter, der für den TC Rot-Weiß Barsinghausen das Racket schwingt, wurde in der Altersklasse bis 65 Jahren erst im Halbfinale gestoppt.

In der ersten Runde traf Borne auf Eberhard Teschner vom Bremerhavener TV. Der schaumburger "Oldie" musste schon sein ganzes Können aufbieten, um am Ende mit einem 6:4/6:3-Erfolg den Platz zu verlassen. Im zweiten Spiel des Tages war sein alter Rivale Hayrettin Sezek vom TC Stelle, die Nummer vier der Setzliste, Bornes Gegner. Beide lieferten sich ein spannendes Duell und mussten an ihre physischen Leistungsgrenzen gehen. Den ersten Satz gewann Borne 6:2, den zweiten verlor er 3:6. Im dritten Satz hatte Borne die größeren Kraftreserven, Sezek musste beim Stand von 4:2 für Borne erschöpft aufgeben. Am zweiten Wettkampftag hatte Leopold Borne im Viertelfinale mit Peter Dahlmeier vom THC Lüneburg, der Nummer acht der Setzliste, eine harte Nuss zu knacken. Doch Borne spielte in Topform und gewann sicher mit 6:4 und 6:1. Im Halbfinale wartete der topgesetzte Hans-Herbert Zölfel vom TC Rot-Weiß Karlsdorf, die Nummer fünf der Deutschen Rangliste, auf den Nienstädter. Beide lieferten sich einen erbitterten Kampf um jeden Ball. Dann hatte Borne Pech. Beim Stand von 5:4 im ersten Satz für Zölfel verletzte sich Borne und musste aufgeben. "Ich war mit meinem Spiel und dem dritten Platz sehr zufrieden. Zum Schluss reichte die Kraft nicht mehr, um noch im vierten Match an zwei Tagen erfolgreich zu sein."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare