weather-image
Falschgeld mit Farbdrucker produziert / Polizei sucht Geldfälscher

Lebensmittel mit 50-Euro-"Blüten" bezahlt

Landkreis (dil). Mit falschen 50-Euro-Noten haben unbekannte Täter am Donnerstag Speiselieferungen von einem Restaurant aus Bad Nenndorf und einem türkischen Imbiss in Rodenberg bezahlt. Die Polizei sucht nach den Geldfälschern.

Zwischen 20 und 21 Uhr waren telefonisch bei den beiden Gaststätten Lebensmittellieferungen zur Wiesenstraße in Bad Nenndorf und Bahnhofstraße in Rodenberg bestellt worden, einmal von einer Frau, einmal von einem Mann, jeweils mit Rufnummernunterdrückung. Unter einem Vorwand (Klingel kaputt) wurde der eine Anlieferungsfahrer vor das eine Grundstück bestellt, beim anderen wollte der Kunde dem Fahrer entgegen gehen. Draußen wurden die Speisen in Empfang genommen. Als Bezahlung hat es einen falschen 50-Euro-Schein gegeben, auf den die Fahrer mal 40 und mal 44 Euro Wechselgeld herausgaben. "Es handelt sich um nachgemachte Banknoten, die augenscheinlich auf einem Farbdrucker hergestellt worden sind", teilte die Polizei in Bad Nenndorf mit. "Sicherheitsmerkmal sind nicht vorhanden. Außerdem stimmt das Format nicht mit echten 50-Euro-Noten überein. Wegen der Dunkelheit haben die Fahrer das Falschgeld nicht erkannt." Der Empfänger der Speisen wird wie folgt beschrieben: Alter unbekannt, etwa 1,80 Meter groß, bekleidet mit einer blauen Kapuzenjacke, das Gesicht teilweise mit einem Schal verhüllt und vermutlich deutscher Staatsangehöriger. Die Polizei bittet um Hinweise zur Aufklärung der Tat unter (05723) 9 46 10. Einenähnlichen Fall gab es diese Woche auch in Rinteln.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare