weather-image
Benefizturnier: Spaß, Geld, Bälle und Trikots für Bewohner der Lebenshilfe

Lebenshilfe-Team super - "Jürgen, wann spielen wir das nächste Mal?"

Rinteln (la). Die Bewohner der Lebenshilfe sind die eindeutigen Gewinner des Benefiz-Fußballturniers um den Peters-Cup. Zwar nicht auf der sportlichen Ebene, denn der Pokal ging an den TC Licht, aber in jedem Fall in Sachen Spaß und Integration. "Jürgen, wann spielen wir das nächste Mal?", fragte Daniel Klieforth nach dem Einlagespiel noch ganz aufgeregt seinen Trainer Jürgen Schöbel.

Erstmals hatten die Fußballspieler der Lebenshilfe während des Benefizturniers die Gelegenheit gehabt, gemeinsam mit dem SC Real zu spielen - und das vor großer Kulisse, denn zahlreiche Zuschauer waren in die Kreissporthalle gekommen. "Das hat ganz viel Spaß gemacht", freute sich auch Marcus Schramm und bekam Zustimmung von seinen Mitkickern. Die Teams der Lebenshilfe und des SC Real wurden gemischt und spielten mit Sechsermannschaften und fliegendem Wechsel 15 Minuten gegeneinander. Die Behinderten zeigten, ebenso wie die Realspieler, großen Einsatz und fußballerisches Können. Mit 4:5 endete das Spiel und alle waren zufrieden. Besonders stolz waren die erfolgreichen Torschützen der Lebenshilfe, André Reichert (3 Treffer), Daniel Klieforth (3 Treffer) und Marcus Schramm (1 Tor). Da in der Halle 2 der Kreissporthalle gleichzeitig das C-Jugend-Turnier des SC Rinteln um den Volksbank-Cup lief, konnten die Lebenshilfe-Kicker auch Kontakt zum Nachwuchs des SC knüpfen. "Auch im Jugendbereich wollen wir die Kooperation mit der Lebenshilfe ausbauen", berichtete Klaus Peters, Vorsitzender des Fördervereins des SC Rinteln. Auf der Tribüne verfolgten auch Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier und Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz das Spiel und zeigten sich erfreut über die Kooperation zwischen der Lebenshilfe und dem SC Rinteln. "Eine tolle Sache, sicher nicht nur für die Behinderten", so Buchholz. AlsÜberraschungsgast war Bernd Dierßen vom Niedersächsischen Fußball-Verband in die Kreissporthalle gekommen. Der Ex-Profi überreichte den Lebenshilfe-Kickern zwei Fußbälle und einen Satz Trikots. Dazu gab es die Prämie in Höhe von 500 Euro auf den Peters-Cup und einige Spenden. An dem Promi-Turnier nahmen Mannschaften aus Rinteln, Bückeburg, Stadthagen, der SC Real mit zwei Teams und der TC Licht teil. Stadthagen ging als Titelverteidiger ins Rennen. Schon im Vorfeld tauschten die Mannschaftsführer per E-Mail "Bosheiten" aus, um die Stimmung anzuheizen. "Ich weiß nicht, warum ihr euch überhaupt die Mühe macht, in die heimliche Hauptstadt des Königreiches Schaumburg zu fahren. Ihr habt überhaupt keine Chance, dort etwas abzuräumen", schrieb der Bückeburger Sönke Lorenzen in Richtung Stadthagen. Wirklich ernst gemeint waren diese Sprüche natürlich nicht, und so verlief das Turnier ausgesprochen harmonisch. Am Ende gewann der TC Licht den Pokal und spendete die Siegprämie in Höhe von 500 Euro wie verabredet der Lebenshilfe. Platz zwei ging an die Bückeburger, die punktgleich mit dem SC Real I waren, aber ein Tor mehr für sich verbuchen konnten. Die Titelverteidiger aus Stadthagen mussten sich diesmal mit Platz vier zufrieden geben und der SC Real II kam auf Rang fünf.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare