weather-image
Der VfL Bückeburg zieht seine Reserve aus der Bezirksliga zurück

Knapper Kader weiter reduziert

Frauenfußball (pm). Nun ist Gewissheit, was sich bereits seit Ende der Hinrunde angedeutet hat. Der VfL Bückeburg hat den Rückzug seiner zweiten Frauenmannschaft aus der Bezirksliga bekannt gegeben.

Nach dem Aus für den Aufsteiger spielen mit dem ASC Pollhagen-Nordsehl, der Bückeburger Landesliga-Elf und dem TSV Bückeberge wieder nur drei Schaumburger Teams außerhalb der Kreisgrenzen. Nach dem Verzicht der VfL-Reserve auf die Hallenvorrunde aus personellen Gründen verdichteten sich die Hinweise auf einen Rückzug. Das Team war im Sommer als Vizekreismeister aufgestiegen. Schnell stellte sich der von vielen Seiten prophezeite Misserfolg und große Unruhe im Team ein. Ohne Punkt und vielen zweistelligen Niederlagen lag das überforderte junge Team am Tabellenende. Nach einer 0:18-Pleite gegen Bückeberge traten die Trainerinnen Saskia Papenheim und Gabi Schäfer sogar vorübergehend von ihrem Amt zurück. Der knappe Kader wurde in der Winterpause durch den Rückzug zweier Spielerinnen weiter reduziert. Auch benötigt die erste Mannschaft zunehmend mehr personelle Unterstützung aus den Reihen der Reserve. "Das reicht nicht mehr für zwei Mannschaften", stellte VfL-Sprecher Gerhard Hävemeier resigniert fest.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare