weather-image
DLRG-Retterüben den Eis-Ernstfall

"Junior" bricht ein - Froschmann findet ihn

Bückeburg (jp). Vor dem Hintergrund der winterlichen Großwetterlage in den letzten Wochen haben sich Mitglieder der Bückeburger DLRG-Gruppe jetzt zu einer Eisrettungs-Übung getroffen.

Im Bergbad trainierten die Rettungsschwimmer das Retten von in das Eis eingebrochenen Personen. Dabei wurden verschiedene Techniken und Ausrüstungen angewandt und erprobt, um Menschen möglichst schnell nach einem Einbruch aus dem eiskalten Wasser zu retten. Im Verlauf derÜbung kamen auch die Rettungstaucher der DLRG-Wasserrettungsgruppe zum Einsatz, um eine vermisste Person unter der Eisdecke zu suchen. Sie fanden nach kurzer Zeit im derzeit recht trüben und zugefrorenen Wasser die Übungspuppe "Junior", die bei der Vorbereitung der Übung an der tiefsten Stelle des Bergbades unterhalb des Sprungturms versenkt worden war. Das Tauchen unter einer Eisdecke stellt besondere Anforderungen an die Taucher, die nur durch fehlerfreie Zusammenarbeit im Tauchtrupp bewältigt werden können. Der Tauchtrupp besteht dabei aus den Tauchern unter dem Eis, die mit einer Leine mit dem Signalmann verbunden sind, und dem Reservetaucher, der für Notfälle bereit steht. Die Übung war von Einsatzleiter Klaus Schneider vorbereitet worden. Sie wurde von der Bäder GmbH unterstützt, die die das Nutzen des Freibades genehmigt hatte. Hinweis: Das Betreten des Eises auf heimischen Gewässern ist nach dem Tauwetter der vergangenen Tage lebensgefährlich.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare