weather-image

Ja- Wort in einer gemeinsamen Sitzung

Meinsen/Warber (rc). In getrennten Sitzungen haben die beiden Ortsräte bereits das Thema Fusion der Ortsräte Meinsen und Warber beraten und sich beide - im Tenor - für die Zusammenlegung ausgesprochen. Offiziell wird das Thema nun in einer gemeinsamen Sitzung beider Räte am Mittwoch, 8. März, um 19.30 Uhr in der Gaststätte "Alter Krug" am Kriegerweg in Meinsen beraten. Einziger Tagesordnungspunkt: "Zusammenlegung der Ortsräte Meinsen und Warber". In den vergangenen Wochen war noch die Alternative diskutiert worden, auch den Ortsrat Rusbend mit Meinsen und Warber zu verschmelzen. Der Ortsrat Rusbend sprach sich aber einstimmig gegen dieses Ansinnen aus. Dadurch werde die Dorfgemeinschaft und ihre Aktivitäten zerstört, die Interessen Rusbends könnten hinten über fallen (wir berichteten).

Eine formale Voraussetzung für die Fusion hat der Rat der Stadt bereits auf seiner Sitzung im Dezember geschaffen. Damals sprach sich der Rat einstimmig dafür aus, dass die Ortschaft Meinsen vom Wahlbereich II in den Wahlbereich I überführt wird, in den Bereich, in dem bereits die Ortschaft Warber zu finden ist. Die Umverteilung ist eine Voraussetzung, damit die Ortsräte Meinsen und Warber fusioniert und Wähler einen gemeinsamen Ortsrat wählen können, wie Bürgermeister Reiner Brombach damals erläuterte. Abschließend muss auch der Rat über die angestrebte Zusammenlegung entscheiden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare