weather-image
"Zwickmühle": Kabarett im Rathaussaal

Immer wieder den Begriff "Ordnung" im Visier

Bückeburg (um). Auf Einladung des Kulturvereins gastiert das Kabarett "Magdeburger Zwickmühle" am Freitag, 3. Februar, im Rathaussaal (Beginn: 20 Uhr). Titel des Programms: "Feudal is muss! Oder: King komm!"

Hier wird mancher stutzen und sich fragen: "Habe ich das richtig gelesen?" Aber auf den zweiten Blick - oder beim nochmaligen langsamen Lesen - wird klar, was gemeint ist: Feudalismus oder Monarchie - zwei Varianten von Gesellschaftsordnungen,über die sich die Mitglieder der "Magdeburger Zwickmühle" ihre Gedanken machen. Welche Gesellschaftsordnung bringt den Menschen "ordentliche Lebensbedingungen, ordentliche Arbeit, ordentliches Geld und einen Orden?". Immer wieder haben Vera Feldmann, Frank Hengstmann und Thomas Müller den Begriff "Ordnung" im Visier: "Wer sich ordentlich in eine Gesellschaft eingeordnet hat, ist mit Recht ein ordentliches Mitglied der Gesellschaftsordnung. Da sich aber im Laufe der Geschichte die Gesellschaft mehrfach neu geordnet hat - und das gilt besonders für den leider noch nicht geordneten Osten Deutschlands -, fällt das Sich-Neu-Ordnen sowohl dem Individuum als auch den oft ungeordneten Massen außerordentlich schwer. Ordnung muss her. Aber eben welche?" Karten: Wer Lust hat, mehr zu erfahren und sich von der Satire der Magdeburger "zwicken" zu lassen, wendet sich an den Kulturverein in der Tourist-Information am Schlossplatz, (0 57 22) 36 10. Der Kartenvorverkauf für das Kabarett hat inzwischen begonnen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare