weather-image
Zugang zum Gebäuden erschwert

Immer noch Probleme für Behinderte

Bückeburg (rc). Der barrierefreie Zutritt für behinderte Menschen in öffentliche Gebäude ist nach Ansicht des Bau- und Umweltausschusses nicht überall im Stadtgebiet reibungslos möglich. Um einen Überblick zu erhalten, beauftragte der Ausschuss den Behindertenbeirat der Stadt, eine entsprechende Untersuchung einzuleiten.

Auslöser war ein Sturz des gehbehinderten, sachkundigen Bürgers im Ausschuss, Friedrich Aldag, der vor einer Sitzung des Ausschusses schwer gestürzt war, weil er die schwere Rathaustür nicht richtig öffnen konnte (wir berichteten). Dieses Problem ist inzwischen fast gelöst, wie Bauamtsleiter Karlheinz Soppe mitteilte. Die ersten Arbeiten für den Einbau eines Türöffners sind mittlerweile durchgeführt. Es fehlten nur noch kleinere Restarbeiten. Allerdings sind Friedrich Aldag bei seinen Gängen durch die Stadt weitere problematische Stellen aufgefallen. An erster Stelle nannte er den Eingang in die Hauptstelle der Sparkasse, wo er das Fehlen eines Geländers bemängelte. Der Ausschussvorsitzende Bernd Insinger (SPD) sagte, dass sich der Ausschuss um das Problem kümmern wolle: "Wirkönnten es anschieben." Edeltraut Müller (fraktionslos) regte an, dass der Behindertenbeirat bei der Erörterung der Probleme eingeschaltet werden könne. Bauamtsleiter Karlheinz Soppe hatte zuvor darauf hingewiesen, dass sein Amt personell nicht in der Lage sei, eine entsprechende Aufstellung zu machen, in welchen Gebäude der Stadt es Probleme für Behinderte geben könne.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare