weather-image
Exten-Rinteln unterliegt Spitzenreiter VfL Bad Nenndorf II 19:29

HSG nur eine Halbzeit auf Augenhöhe

Handball (hoh). Mit einer konzentrierten und in der zweiten Halbzeit erstklassigen Leistung besiegte die Reserve VfL Bad Nenndorf das Schlusslicht HSG Exten-Rinteln mit 29:19 (13:12).

Lediglich im ersten Spielabschnitt hatte der Tabellenführer mit den HSG-Frauen Schwierigkeiten. Bei den abstiegsbedrohten Weserstädterinnen glänzte Kirsten Chmelnick als Vorbereiterin. "In der ersten Halbzeit hatten wir noch mit den Folgen der VfL-Ballnacht zu kämpfen! Nach dem Wechsel haben wir enorm Druck gemacht und den Gegner ausgekontert", bilanzierte VfL-Spielertrainerin Kathrin Otte. "Leider konnten wir dem Spitzenreiter nur eine Halbzeit Paroli bieten! Das war eine super Mannschaftsleistung. Anschließend war meine Truppe unkonzentriert, hat sich dumme Fehler und Ballverluste geleistet und ist am Ende eingebrochen," ärgerte sich HSG-Trainer Bernd Waldera. Über ein 3:0 und 6:3 erwischte der Tabellenführer einen Blitzstart. Die Weserstädterinnen kämpften und schafften durch die treffsichere Sandra Köllner den 7:7-Ausgleich. Coralie Hesse traf sogar zur 8:7-Führung. Nenndorf konterte zur knappen 13:12-Pausenführung. Im HSG-Tor hinterließen Sarah Benckendorff und Ariane Tornow einen starken Eindruck. In der zweiten Halbzeit erhöhte der Titelaspirant den Druck und das Tempo. Mit einem Zwischenspurt zogen die Badestädterinnen mit 25:16 in Front und sorgten frühzeitig für klare Verhältnisse. Die Waldera-Truppe brach in sich zusammen und der VfL spulte sein Programm souverän herunter. HSG: Chmelnick 4, Köllner 7, Hesse 5, Steding 2, Brill 1. VfL II: Steding 4, Sieger 4, Thies 2, Hilbig 1, Zedler 5, Dröscher 1, Sievert-Gattner 2, Matthias 5, Lempert 1, Brockmann 2, Otte 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare