weather-image
SC Rinteln gegen den Tabellendrittletzten TSV Klein Berkel-Wangelist in der Favoritenrolle

Hiobsbotschaft: Tomas Muzik mit Kreuzbandriss

Bezirksklasse (jö). So kann es gehen: Der SC Rinteln hat das zweifach ausgefallene erste Spiel gegen den TSV Klein Berkel-Wangelist noch nichtüber die Bühne gebracht, hat aber am Samstag bereits das Rückspiel auf dem Programm.

Die Hamelner stehen mit dem Rücken zur Wand und kommen als Drittletzter auf den Steinanger. Falls gespielt werden kann, geht der Tabellenvierte SC Rinteln als klarer Favorit in die Begegnung. Doch nicht nur auf dem Papier spricht alles für einen Rintelner Sieg, auch die Vorbereitung lief gut. "Ich bin mit der Einstellung sehr zufrieden", berichtet SC-Trainer Uwe Oberländer. "Die Mannschaft hat in den letzten Wochen unter schwierigen Bedingungen gut gearbeitet." Auch mit der Leistung im Testspiel gegen den FC Stadthagen (1:1) war Oberländer einverstanden. Der SC Rinteln musste in der Woche allerdings eine personelle Hiobsbotschaft verkraften: Tomas Muzik, der Dauerverletzte der Hinrunde und Hoffungsträger der kommenden Monate, fällt voraussichtlich bis zum Ende des Jahres aus. Seine Verletzung entpuppte sich erst jetzt als Kreuzbandriss, der operiert werden muss. Auch Marco Klappauf, der am Meniskus operiert wurde, wird in dieser Saison nicht mehr ins Geschehen eingreifen können. Bei Paul Alles, der im Spiel gegen Bevern ein Mittelfußbruch erlitt, ist hingegen damit zu rechnen, dass er demnächst wieder in das Lauftraining einsteigen kann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare