weather-image
Für Integration von Migrantenkindern: Zuschuss von 4000 Euro für Deutschunterricht in Kindergärten

Gemeinde investiert in frühe Sprachförderung

Rehren (rd). Im Kindergarten Rehren soll mit Beginn des neuen Kindergartenjahres ab August der Erwerb der deutschen Sprache zusätzlich gefördert werden. Das teilt die Gemeindeverwaltung Auetal mit.

Zielgruppe der Sprachförderung sind Kinder im Alter zwischen drei und fünf Jahren, und zwar vor allem Kinder mit nichtdeutscher Herkunftssprache, aber auch Kinder aus besonders benachteiligten Bevölkerungsgruppen. Die Kenntnis der deutschen Sprache ist die wesentliche Voraussetzung für eine gelungene Integration der Kinder in die Gesellschaft und vor allem für deren weitere Bildungschancen. Vor diesem Hintergrund hält es auch die Gemeinde Auetal für erforderlich, diese Chance zur Förderung der Sprache zu nutzen, vorausgesetzt, dass eine entsprechende Nachfrage vorhanden ist. Das Land Niedersachsen und der Landkreis Schaumburg gewähren Zuwendungen für Maßnahmen von sozialpädagogischen Fachkräften. Die Gemeinde Auetal wird Maßnahmen zum Erwerb der deutschen Sprache im Elementarbereich mit Eigenmitteln von rund 4000 Euro im kommenden Kindergartenjahr bezuschussen. Die Sprachförderung wird durch eine Fachkraft im Kindergarten Rehren mittels einer Erhöhung der wöchentlichen Arbeitsstunden durchgeführt. Da die Sprachförderung im Rahmen der regelmäßigen Betreuungszeit angeboten werden soll, wird es für die betreffenden Kinder keine Erhöhung der Betreuungszeit geben und somit auch keine zusätzlichen Gebührenerhöhungen. Die zusätzlichen Personalstunden werden jedoch benötigt, da die Kinder, die die Sprachförderung erhalten, für die Dauer dieser Maßnahme aus der Gruppenbetreuung ausgegliedert werden. Im Rahmen der Initiativen für ein familienfreundliches Auetal wird somit ein weiterer Schritt zur Unterstützung und Integration von Kindern nichtdeutscher Herkunft in die hiesige Gesellschaft unternommen. Die Sprachförderung wird während der Sonderöffnungszeiten von 7.30 bis 8 Uhr und/oder (je nach Bedarf) von 12.30 bis 13 Uhr stattfinden. Das pädagogische Konzept dazu wird noch vom Landkreis Schaumburg in Zusammenarbeit mit dem Kindergarten in Rehren ausgearbeitet.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare