weather-image
Rabiater Einbruch in Nord/LB-Filiale / Polizei stellt Beute im Rahmen der Fahndung sicher

Geldautomat auf der Schaufel abtransportiert

Weserbergland (fmh). Mit schwerem Gerät sind unbekannte Täter in den frühen Morgenstunden des gestrigen Montags gegen die Filiale der Norddeutschen Landesbank in Lauenförde im Kreis Holzminden vorgegangen. Den im Eingangsbereich befindlichen Geldautomaten haben die Täter mittels eines zuvor gestohlenen Radladers aus der Befestigung gerissen, aus dem Eingangsbereich gezogen und mit einem - ebenfalls zuvor gestohlenem - Klein-Lkw abtransportiert. Im Rahmen der sofort ausgelösten Fahndung konnte der Klein-Lkw zwar gestellt werden, den Tätern gelang jedoch ohne Beute die Flucht mit einem schwarzen BMW X 5.

Es war 3.25 Uhr, als ein Nachbar der Nord/ LB-Filiale in der Hasenstraße/Ecke Bahnhofstraße in Lauenförde durch lauten Krach wach wurde. Als er festgestellt hatte, dass offensichtlich mehrere Personen mit einem Radlader in den Eingangsbereich der Bankfiliale gefahren waren, informierte er sofort über Notruf die Einsatzleitstelle der Polizei in Höxter. Der sehr aufmerksame Anwohner konnte selber noch kurzzeitig die Verfolgung des Radladers mit dem in der Schaufel befindlichen Geldautomaten aufnehmen, musste dieses Vorhaben jedoch aufgrund eigener Gefahr, vom Radlader gerammt zu werden, aufgeben. Im Rahmen der sofort eingeleiteten länderübergreifenden Fahndung in Südniedersachsen, Nordhessen und Ost-Westfalen konnte eine Streifenwagenbesatzung aus dem Kreis Höxter dann gegen 4 Uhr einen verdächtigen Klein-Lkw mit Ladefläche und einen schwarzen BMW X 5 mit Berliner Kennzeichen im Bereich Warburg feststellen. Noch bevor es jedoch den Beamten gelang, Verstärkungskräfte hinzuzuziehen, um die beiden Fahrzeuge durch eine Straßensperre zu stoppen, bemerkten die Täter offensichtlich die Verfolgung und entzogen sich geschickt der bevorstehenden Kontrolle: Der hinter dem Lkw fahrende und nach hinten absichernde BMW überholte plötzlich den Kleinlastwagen und stoppte abrupt vor diesem. Auch der Fahrer des Klein-Lkw bremste nun das von ihm geführte Fahrzeug ebenso abrupt ab und stellte es quer zur Fahrbahn, sprang aus dem Führerhaus, rannte zum davor stehenden BMW, stieg dort zu seinen Komplizen ein und flüchtete mit den Insassen. Weil der Klein-Lkw die Fahrbahn blockierte, gelang es den Einsatzbeamten der Polizeiinspektion Höxter erst mit Verzug, an dem Fahrzeug vorbei zu kommen, so dass der Zeitvorsprung für die Täter bis zum jetzigen Zeitpunkt zur Flucht reichte. Im Rahmen der sofort angelaufenen Ermittlungen konnte durch durch das Polizeikommissariat Holzminden mittlerweile festgestellt werden, dass die Täter den Radlader zuvor in einem Steinbruch in Bad Karlshafen gestohlen hatten. Der Klein-Lkw, auf dessen Ladefläche sich noch ungeöffnet der Geldautomat befunden hatte, wurde nach dem bisherigen Ermittlungsstand am Sonntag in Braunschweig gestohlen. In dem Geldautomaten befinden sich mehrere Tausend Euro. Die Ermittler gehen zum jetzigen Stand der Ermittlungen davon aus, dass es sich bei den Tätern um eine überregional sehr professionell vorgehende Bande handelt. Die Ermittlungen dauern an.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare