weather-image
Stadthagen im Jahnstadion gegen die Sportfreunde aus Anderten

FC fürchtet die "Kopfballungeheuer" bei den Standardsituationen

Bezirksliga (jö). Beim FC Stadthagen hat die Dauerwinterpause auch positive Aspekte: Die verletzten Spieler werden gesund, ohne dass Punkte verloren gehen. Torwart Ciro Miotti ist seit dieser Woche wieder im Training und kann wahrscheinlich schon am Sonntag gegen die Sportfreunde Anderten eingesetzt werden. Auch Tolga Avcioglu Genesungsphase schrumpft, ohne dass er bisher in Spielen fehlte.

Doch Trainer Ralf Fehrmann weiß, dass seine Mannschaft aufgrund der vielen Absagen demnächst im Dauerstress ist. Die gesamte Rückrunde wird innerhalb von zwei Monaten ausgespielt. "Ich möchte unbedingt mit einem Erfolgserlebnis in diese intensive Spielserie gehen", sagt er. "Gegen Anderten muss ein Sieg her, egal wie!" Leicht wird die Aufgabe allerdings nicht. Der Aufsteiger landete am letzten Wochenende einen 3:1-Sieg gegen Deinsen, kletterte damit auf den dritten Platz und fand wieder Anschluss an die Spitze. "Eineüberzeugende Leistung war das aber nicht", brachte Ralf Fehrmann in Erfahrung, "auch Anderten sucht nach der Pause noch seinen spielerischen Rhythmus." Dass Stadthagen etwa auf gleichem Niveau spielt, wurde im Hinspiel deutlich. Die Gäste aus Schaumburg vergaben in ihrer starken ersten Viertelstunde zwei hundertprozentige Torchancen. Die Sportfreunde Anderten gewannen auf ihrer Anlage am Eisteichweg am Ende mit einem knappen 1:0. Ralf Fehrmann hat Respekt vor den großen Leuten bei den Hannoveranern. "Vier, fünf Mann sind bei Kopfbällen gefährlich", weiß er. "Wir werden uns etwas einfallen lassen müssen."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare