weather-image
VfL Bad Nenndorf verliert Kellerduell beim TSV Dorfmark 27:28

Erst kein Einsatz und dann kein Wurfglück

Handball (hga). Der Tabellenletzte VfL Bad Nenndorf hat in der Verbandsliga eine bittere Niederlage einstecken müssen. Beim auf dem vorletzten Tabellenplatz stehenden TSV Dorfmark unterlag der VfL 27:28 (12:18).

"Ich bin maßlos enttäuscht, das Spiel hätten wir gewinnen müssen", sagte VfL-Spielertrainer Saulius Tonkunas. Neben vielen Kleinigkeiten, wie etwa mangelnde taktische Disziplin, brachten zwei Hauptschwächen die Niederlage. In Hälfte eins war es mangelnder Einsatz, in Hälfte zwei leistete sich der VfL, bei dann guter kämpferischer Leistung, eine viel zu schlechte Chancenverwertung. Über ein 4:3 und 5:5 (12.) hielt der VfL das Spiel offen. Dann wurden Tonkunas und Kestas Zalandauskas kurz gedeckt, der Rest reagierte chaotisch. Schnell stand es 5:11 (20.), hauptsächlich Tempogegenstöße sorgten für den Rückstand. "Sie laufen an uns vorbei, und keiner macht etwas", sagte Tonkunas. Bis zum 12:18-Pausenrückstand und in der Anfangsphase der zweiten Hälfte hatte der hohe Rückstand Bestand. Eine gute Phase beim VfL, mit Kampf und Einsatz brachte das 20:23. "Da habe ich gedacht, jetzt kommen wir richtig", meinte Tonkunas. Doch der VfL produzierte wieder Fehler und geriet20:26 in Rückstand. Die Schlussphase sahüberraschenderweise einen plötzlich fehlerlosen VfL, der Tor um Tor aufholte. Bis 40 Sekunden vor dem Ende kam der VfL auf 27:28 heran. Nach einer Auszeit des Gegners erkämpften die Kurstädter den Ball. Per Tempogegenstoß kam die große Chance auf den Ausgleich. Kläglich wurde diese Chance zehn Sekunden vor dem Schlusspfiff vergeben. Mit einer unnötigen Niederlage und einem großen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt trat der VfL die Heimreise an. VfL: Tonkunas 9, Rose 7, Zalandauskas 4, Gümmer 2, Teuber 2, Becker 1, Möller 1, Schröder 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare