weather-image
Beamte geben in Heeßen Verkehrsunterricht auf der Straße: "Erst nach links schauen, dann nach rechts ..."

Eilser Polizei macht Abc-Schützen fit für den Schulweg

Heeßen (sig). "In welche Richtung schaut man zuerst, wenn man eine Straße überqueren will, und was macht man auf der Mitte der Fahrbahn?", fragt Hauptkommissar Wolfgang Meier eine Gruppe von Jungen und Mädchen aus dem Kindergarten der Samtgemeinde. Ohne die vorherige Einweisung hätten einige wohl kaum die zutreffende Antwort gewusst. Und deshalb ist es sinnvoll, dass die Polizeistation Bad Eilsen den Vorschülern anhand praktischer Beispiele einmal mehr das nötige Wissen für richtiges Verhalten im Straßenverkehr vermittelt.

Zusammen mit seinem Kollegen Polizeioberkommissar Siegfried Kaboth betreut der Beamte zwei Gruppen von Jungen und Mädchen, die nach den Sommerferien eingeschult werden. "Alles Reden hilft nichts, wenn wir nicht die Probe aufs Exempel machen und vor Ort prüfen, was die Kinder davon behalten haben", meinen die beiden Schutzleute. Und dann lassen sie sich von jedem der angehenden Abc-Schützen zeigen, wie man sich als Fußgänger korrekt auf der Straße verhält. Das sieht dann so aus: Erst nach links schauen, dann nach rechts, und danach nochmals kurz nach links - so hat man die größte Sicherheit, heil auf die andere Straßenseite zu gelangen. Sich in der Mitte der Fahrbahn noch einmal nach rechts zu orientieren, ob da nicht vielleicht ein schneller Flitzer heranrauscht, kann darüber hinaus niemals verkehrt sein. Auch das macht das polizeiliche Duo den Kindernklar. Wie man sich bei Grundstücksausfahrten verhält, und dass man hinter einem am Bordstein abgestellten Fahrzeug besonders aufpassen muss, bevor man auf die Straße läuft - das wird ebenfalls fleißig geübt. Das gesamte Geschehen spielt sich auf der Schulstraße ab, wo der Leiter der Grundschule Heeßen, Joachim Preuß, das Verhalten seiner "Neuen" schon mal vorab begutachten kann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare