weather-image
Schwache Konjunktur, verunsicherte Verbraucher - Geschäftsführung trotz Stagnation "nicht unzufrieden"

Edeka liegt im Plan: 4,7 Milliarden Umsatz

Minden. "Umsatzmäßig war 2005 für uns ein Jahr auf Vorjahresniveau", resümiert Dirk Schlüter, Sprecher der Geschäftsführung Edeka Minden-Hannover Holding GmbH. Angesichts der schwachen Konjunktur, der spürbaren Verunsicherung der Verbraucher und der Branchenentwicklung zeigt er sich damit nicht unzufrieden. Aufgrund der Abgabe von Einzelhandelsflächen an selbstständige Kaufleute stagnierte der Umsatz plangemäß bei 4,7 Milliarden Euro. Im Einzelhandel erwirtschafteten die gut 1500 angeschlossenen Märkte auf vergleichbarer Verkaufsfläche einen leichten Umsatzzuwachs von 0,2 Prozent.

Erfolgreich behaupten konnten sich die selbstständigen Einzelhändler. Gestützt auf die Werbekampagne "Wir lieben Lebensmittel" profilieren sich die Edeka-Märkte durch Kundennähe, Ortsverbundenheit und die Forcierung regionaler Lieferanten. Auch im vergangenen Jahr setzte EDEKA Minden-Hannover die Abgabe von Einzelhandelsmärkten an selbstständige Kaufleute fort: 73 Märkte mit einer Gesamtverkaufsfläche von 70 000 Quadratmetern wurdenübertragen. Insgesamt wuchs die Verkaufsfläche im selbstständigen Einzelhandel um mehr als zwölf Prozent. Neue Mitglieder in der Genossenschaft wurden unter anderem 48 Existenzgründer, die sich im Rahmen der Privatisierungsoffensive selbstständig gemacht haben. Deutlich besser als der Gesamtmarkt schnitten die E-Center ab. Auf Verkaufsflächen von durchschnittlich 3 600 Quadratmetern erzielten die 60 E-Center der EDEKA Minden-Hannover auf vergleichbarer Verkaufsfläche entgegen dem Branchentrend bei Großflächen ein Plus von fast einem Prozent. 2006 wird ein Schwerpunkt die Integration von etwa 300 "Spar"-Märkten sein.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare