weather-image
TSV mit "Oldie" Bosselmann / SC mit großen Personalproblemen im Angriff

Duell der "Mannschaften der Stunde" Algesdorf heiß auf Kicker aus Rinteln

Bezirksklasse (jö). Wenn es etwasähnliches wie die Mannschaften der Stunde in der Bezirksklasse gibt, dann sind es der TSV Algesdorf und der SC Rinteln. Am Sonntag treffen sie in einem höchst interessanten Derby aufeinander.

Die letzten Erfolge beider Mannschaften können sich sehen lassen: Der schon abgeschriebene TSV Algesdorf überraschte die Fachwelt mit vier Siegen in Serie. Die Mannschaft von Spielertrainer Arnd Lohmann blieb fünf Mal ungeschlagen und ist mittlerweile enorm selbstbewusst. "Rinteln liegt uns", behauptet Arnd Lohmann, "unsere Erfolge entstanden nicht zufällig. Wir sind für Sonntag optimistisch." Algesdorf musste sich in der Woche zwar mit einem 1:1 bei Union Stadthagen begnügen, machte aber auch an der Vornhäger Straße ein gutes Spiel, obwohl man lange Zeit in Unterzahl spielte. "Ein lächerlicher Platzverweis", schimpfte Lohmann. Die Serie des SC Rinteln sieht noch besser als die des TSV Algesdorf aus: Die Weserstädter verloren seit der Winterpause überhaupt noch nicht und wirken erstmals seit Jahren wirklich gefestigt. Dass Bevern am Dienstag das Nachholspiel aus unerfindlichen Gründen absagte, passte den Rintelnern überhaupt nicht. Allerdings hat Uwe Oberländer permanente Personalsorgen. Der aus dem Angriff zuletzt nicht wegzudenkende Sven Eberwein wird in den nächsten Wochen aus beruflichen Gründen fehlen. Wer am Sonntag vorne spielt, weiß Uwe Oberländer noch nicht. Auch der formstarke Christopher Möller fällt gegen Algesdorf verletzt aus. "Unser Kader ist klein. Wir müssen im wahrsten Sinne des Wortes enger zusammenrücken", sagt Uwe Oberländer, der sich Algesdorf beim 3:0-Sieg in Tündern anschaute. Sein Urteil: "Mannschaftlich so geschlossen wie immer. Aber auch spielerisch überraschend stark." Beim TSV Algesdorf ist Björn Kramer wieder dabei. Er fehlte am Dienstag in Stadthagen. Auch der 43-jährige Bernd Bosselmann wird am Sonntag spielen. "Er hat einen Stammplatz", hat Arnd Lohmann entschieden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare