weather-image
Seit Samstag fehlt von Hündin "Frieda" jede Spur / Anzeige erstattet

Dreist: Hund aus Tierheim geraubt

Bückeburg (hb). Seit Samstagabend fehlt im Tierheim ein Schäferhundmischling. Es handelt sich um "Frieda". Die Hündin ist sieben Monate alt. Sie war Leuten vor einiger Zeit in den Bückebergen angeblich zugelaufen und ins Tierheim gebracht worden. Dort ist "Frieda" während der Öffnungszeiten spazieren geführt worden.

Kurz nach Toresschluss musste Tierheimleiterin Brigitte Frey Samstagabend beim Füttern feststellen, dass "Frieda" nicht zurückgebracht worden war. Blieb noch der Ausweis im Büro, um zu sehen, wer mit ihr unterwegs gewesen ist. Es ist in der Regel üblich, dass Interessenten, die den Tierpflegern nicht bekannt sind, ihren Ausweis im Büro abgeben müssen, wenn sie mit einem Tier spazieren gehen. Der Ausweis war jedoch ebenfalls verschwunden. Den müssen die "Interessenten" - sie sollen mit Kindern da gewesen sein - in einem unbeobachteten Moment aus dem Büro geholt haben, als dieses wegen des Besucherandrangs kurz unbesetzt war. Es geht den Tierschützern weniger darum, dass für "Frieda" keine Abgabespende gezahlt wurde, sondern darum, wer sie ungefragt mitgenommen hat und wo sie untergekommen ist. "Frieda" ist verhältnismäßig zierlich mit schwarz-braunem Fell. An ihrem rechten Vorderlauf hat sie ein auffällig weißes "Söckchen", was sie unverwechselbar macht. Der Vorstand des Tierschutzvereins hofft auf die Vernunft der Entführer, sich zu melden und "Frieda" zurückzubringen. Wer Angabenüber den Verbleib des Hundes machen kann, melde sich bitte im Tierheim (0 57 22) 52 20 während der Öffnungszeiten, oder bei der inzwischen benachrichtigten Polizei in Bückeburg: (0 57 22) 9 59 30.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare