weather-image
Bückeburger HC schlägt DSV Hannover 78 II mit 9:7 / BHC-Stürmer erzielt drei Treffer / Bolanz-Truppe Siebter

Doppelschlag von Nico Stach sorgt für die Entscheidung

Hockey (seb). Der Bückeburger HC schaffte in der Oberliga nicht nur den Klassenerhalt, sondern durch ein 9:7-Erfolg über den Tabellenzweiten DSV Hannover 78 II auch ein versöhnlichen Saisonabschluss. Der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz betrug am Ende sechs Punkte.

Ein spannendes Spiel sahen die BHC-Fans zum Saisonausklang der Hallenrunde. Die Partie gegen die Landeshauptstädter begann gut. Keeper Carsten Pöhler entschärfte zunächst eine "Kurze Ecke", im Gegenzug gelang Bert Krebs die 1:0-Führung. Hannover schlug zurück, drehte das Spiel und ging mit 2:1 in Front. Nico Stach glich zum 2:2 aus, aber der DSV konterte zur 3:2-Halbzeitführung. Hoch motiviert kam der Bückeburger HC aus der Kabine und entfachte einen echten Angriffswirbel. Der DSV hielt dagegen und es entwickelte sich ein packendes Spiel mit vielen Torraumszenen und schönen Treffern. Der Tabellenzweite führte bereits mit 6:4, doch dann startete die Truppe von Trainer Günter Bolanz die große Aufholjagd. Angefeuert vom Publikum blies der BHC zum Angriff. Jens Serkowsky, Moritz Billert und Marcus Kriebel schossen die Bückeburger mit 7:6 in Front. Im BHC-Tor verhinderte ein starker Carsten Pöhler weitere Gegentreffer. Durch die Führung beflügelt, spielte sich der BHC in einen wahren Rausch. Stürmer Nico Stach bekam die zweite Luft und brachte durch einen Doppelschlag die Bolanz-Truppe mit 9:6 auf die Gewinnerstraße. Die Gäste waren geschockt und schafften nur noch den 7:9-Anschlusstreffer. "Der kämpferische Einsatz hat gestimmt. Wir kamen hoch motiviert aus der Kabine und wollten das Blatt doch noch zu unseren Gunsten wenden. Das ist uns eindrucksvoll gelungen", meinte Stürmer Heiko Kienast nach der Partie. Der Startschuss zur Feldrunde in der 1. Verbandsliga fällt für den BHC am 23. April in Hannover. Für den BHC spielten: Carsten Pöhler, Heiko Kienast, Marcus Kriebel (1), Stephan Weber, Dirk Busse, Moritz Billert (2), Nico Stach (3), Jens Serkowsky (1), Christian Krause (1), Stefan Beer und Bert Krebs (1).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare