weather-image
72:64-Erfolgüber TK Hannover / Lindhorst deklassiert CVJM Hannover 113:47

Die reifere Spielanlage setzt sich durch Bergkrug siegt auch ohne Metschke

Basketball (rh). Der CVJM Hannover, bislang einziger Bezwinger von Tabellenführer TuS Lindhorst, erlebte im Rückspiel sein Waterloo. Ohne den Hauch einer Chance im gesamten Spiel wurde die Mannschaft geradezu deklassiert. Nach zwei wackeligem Startphasen zu Beginn und nach dem Seitenwechsel beherrschte der TV Bergkrug auch im Rückspiel den Tabellenletzten TK Hannover und siegte am Ende deutlich.

Bezirksoberliga Herren: TuS Lindhorst - CVJM Hannover 113:47 (59:25). Auch wenn beim CVJM Hannover einige Stammspieler fehlten - diese Revanche ist dem TuS eindrucksvoll gelungen. Der Grundstein wurde bereits im ersten Viertel gelegt. Nach fünf Minuten führte Lindhorst bereits mit 21:3, dachte aber nicht daran, das enorm hohe Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Es wurde noch aggressiver verteidigt und immer wieder eroberten die TuS-Abwehrspieler Bälle gegen den CVJM-Angriff. Was dann folgte waren Fast-Breaks am laufenden Meter. Etwas zurückhaltender wurde dann das zweite Viertel vorzugsweise mit den Spielern von der Bank bestritten, um dann aber zu Beginn der zweiten Halbzeit erneut das Tempo spürbar zu erhöhen. Die Folge war ein drittes Viertel mit 32:11. Der Gästemannschaft merkte man an, dass gerade routinierte und erfahrene Spieler fehlten, die in solchen Situationen die Mannschaft ordnen können. "Eine gute Generalprobe für das schwere Spiel am kommenden Sonntag beim zu Hause noch ungeschlagenen MTV Stolzenau", war der einhellige Tenor nach dem Spiel. TuS: Victor Burhanau 27, Brenneke 17, Gerhardt 15, Weinert 14, Glänzer 10, Cwik 9, Diekmann 7, David Bednareck 8, Allak 4, Herber 2. TV Bergkrug - TK Hannover 72:64 (44:39). Ohne Markus Metschke hatte der TV Bergkrug etwas mehr Mühe mit der jungen Hannoveraner Mannschaft als im Hinspiel vor einer Woche. Zudem verträumte der TVB den Spielbeginn und dann noch einmal die Anfangsphase der zweiten Halbzeit. Der Rest der Spielzeit gehörte jedoch eindeutig dem TVB, der einfach die reifere Spielanlage hatte. Der TK Hannover mitseiner reinen Jugendmannschaft, die zusätzlich noch sehr erfolgreich Jugendspiele auf Landesebene austrägt, steckte jedoch zu keiner Minute auf. Was die jungen Spieler bereits in der Verteidigung zu leisten vermögen ist schon beachtenswert. Das alles wird aber nicht verhindern können, dass der TKH nach vielen, vielen Jahren mit seiner Mannschaft aus der Bezirksoberliga absteigen muss. TVB: Werner 14, Dennis Busche 13, Wiegand 11, Redeker 10, Feldmann 9, Nico Busche 7, Sebastian Rösler 3, Massow 2, Wolff 2, Jones.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare