weather-image
Trotzdem muss in Stelingen gepunktet werden / TV Bergkrug II in Hoya und Neustadt / Rusbend gegen Garbsen

Der Reserve des TuS Lindhorst fehlen die langen "Kerle"

Basketball (rh). Zur Sicherheit sollte die Reserve des TV Bergkrug von ihrer Auswärtstour aus Hoya oder aus Neustadt noch zwei Punkte mitbringen, um den Klassenerhalt völlig sattelfest zu machen. Davon ist im Augenblick Lindhorst II noch weit entfernt. Ausgerechnet gegen den TSV Stelingen kassierte der TuS eine seiner schmerzlichsten Heimniederlagen und nun muss unbedingt einSieg her. Das auch, weil die Mitkonkurrenten plötzlich punkten. So gewann völlig überraschend der TSV Bassum in Luthe und zog dadurch mit Lindhorst gleich.

Bezirksliga Herren: RV Hoya - TV Bergkrug II (Sa., 18 Uhr). Noch lange nicht abgeschrieben hat der RV Hoya den Aufstieg, zumal die Mannschaft noch beide Mitkonkurrenten TS Rusbend und SC Langenhagen empfangen kann. Eine Niederlage gegen den TV Bergkrug II würde solche Überlegungen allerdings abrupt zerstören. Schon deshalb wird es für den TV Bergkrug II nicht einfach werden. TSV Neustadt II - TV Bergkrug II (So., 16 Uhr). Schon eher lösbar scheint für den TVB die Aufgabe in Neustadt zu sein. Der TSV allerdings spielt sehr unterschiedlich. Ab und zu erwischt die Mannschaft von Björn Becker einen ihrer guten Tage und zeigt wirklich gut strukturierten Basketball. Aber das ist zum Glück nicht sehr häufig der Fall. TSV Stelingen - TuS Lindhorst II (Sa., 18 Uhr). Gegen den Tabellennachbarn muss der TuS unbedingt punkten. Den direkten Vergleich kann man nach der deutlichen Heimniederlage wohl kaum noch gewinnen. Nach wie vor ist das Problem der Lindhorster das Spiel unter dem Brett. Es fehlt an langen Leuten. Aber das allein ist es nicht. Auch sonst läuft im Augenblick wenig zusammen, auch weil immer noch Stammspieler fehlen. Bezirksliga Damen (OKW): TS Rusbend - SW Garbsen (Sa., 17 Uhr). Das Spiel beim Tabellenzweiten sollten die Mädchen des TS Rusbend noch lange nicht verloren geben. Das Hinspiel gegen diesen Gegner hat gezeigt, dass man durchaus nicht chancenlos ist. Nur knapp gewannen die hochfavorisierten Garbsener damals. Vielleicht kann die zuletzt gut funktionierende Rusbender Abwehrarbeit für eine Überraschung sorgen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare