weather-image
Spielertrainer mit einem Doppelpack beim 4:3 gegen Barsinghausen

Das Tief "Gertrud" und Torben Brandt retten den SV Nienstädt

Bezirksliga (jö). Der SV Nienstädt schlug erneut einen Stadthäger Konkurrenten. Beim 4:3-Sieg über den TSV Barsinghausen erzielte Spielertrainer Torben Brandt mit zwei schönen Freistößen die entscheidenden Tore.

Die Gäste machten in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel, störten Nienstädt mit Erfolg in der Vorwärtsbewegung und fuhren zügige Konter, die zu zwei Toren führten. Dennis Völkers erzielte das 1:0 (15.). Beim zweiten Treffer der Gäste wurde Torben Brandt bei seinem Rettungsversuch unglücklich angeschossen (27.). Das Tief Gertrud verschaffte Nienstädt eine wirkungsvolle Denkpause. Der Schiedsrichter musste das Spiel 45 Minuten lang unterbrechen. Nienstädt nutzte die ersten Minuten nach dem Wiederbeginn zu zwei Blitztoren. Dennis Humke und Stefan Horstmann trafen mit Kopfbällen zum 2:2. Nienstädt gewann plötzlich alle Zweikämpfe und war überlegen. Torben Brandt erzielte in der 70. Minute mit einem schnell ausgeführten frechen Freistoß das 3:2. Barsinghausen glich in der 80. Minute mit einem umstrittenen Handelfmeter durch Dennis Völkers noch einmal zum 3:3 aus. Nur vier Minuten später traf Torben Brandt erneut mit einem künstlerischen Freistoß. Diesmal rauschte sein Schuss vom Strafraumeck zum 4:3 ins Tor. SVN: Schütte, Busch, Stepanek, Humke, Drewes, Horstmann, Boyraz, Struckmeier, Diaz-Garcia (80. Brinkmann), Brandt, Schünemann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare