weather-image
Vorstellung der Ortsrats-Kandidaten für die Kommunalwahl 2006

CDU geht in Evesen mit einem sehr jungen Team ins Rennen

Evesen (jp). Mit einem jungen Team geht der CDU-Stadtverband Bückeburg in der Großgemeinde Evesen in den Kommunalwahlkampf. Fünf frische Gesichter wollen bis zum Votum für die niedersächsischen Kommunalparlamente am 10. September 2006 um Stimmen für die Christdemokraten werben. Dabei hoffen die fünf Jungkandidaten Malte Bolanz, Kristin Hannemann, Cord Siekmeier, Reiner Gruson und Jessica Schnellert nicht nur, die bisherigen drei Mandate der CDU im Ortsrat zu verteidigen, sondern überdies den Sozialdemokraten im traditionell tiefroten Evesen mindestens ein weiteres Ortsratsmandat abjagen zu können.

Im Beisein des Stadtverbandvorstandes mit Thorwald Hey und Ulrike Eggers stellten sich jetzt die fünf Kandidaten den Parteimitgliedern und interessierten Bürgern vor. "Ich freue mich sehr, dass wir wieder so viele junge und kompetente Menschen gefunden haben, die bereit sind, sich für uns zu engagieren", erklärte der Stadtverbands-Chef in seinen Begrüßungsworten. Im Gegensatz zum politischen Gegner baue die CDU auf den Generationenwechsel. Es habe die CDU Bückeburgs schon immer ausgezeichnet, junge Menschen für die politische Arbeit begeistern zu können. Das bringe frisches Blut und neue Ideen in die Kommunalpolitik. "Darum werden wir von unseren politischen Gegnern seit Jahren beneidet." Malte Bolanz, 28 Jahre, von Beruf Zeitsoldat und vielen als Hockeyspieler in Diensten des VfL Bückeburg und später des Hockey-Clubs bekannt, lebt seit vier Jahren im Petzer Neubaugebiet. Der CDU gehört der verheiratete Familienvater seit drei Jahren an, seit zwei Jahren arbeitet er aktiv im Vorstand der CDU mit. Seine Intention: "Ich möchte nicht nur wissen, was im Dorf vor meiner Haustür geschieht, sondern es auch beeinflussen können." Kristin Hannemann, 38 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, zwei Hunde, zwei Katzen und ein Ehemann, engagiert sich seit Jahren in der Elternbeiratsarbeit im Kindergarten Röcke und der Grundschule Evesen. Ihre Hauptsorge gilt der viel befahrenen Kreisstraße durch Röcke. Hier müsse endlich mehr zur Sicherheit von Kindern und Anwohnern geschehen. Ein ganz alter, Eveser Hase ist trotz seiner jungen 31 Jahre Cord Siekmeier. Der kaufmännische Angestellte, der bei einem Bückeburger Unternehmen tätig ist, arbeitet auch als Nebenerwerbslandwirt. Er engagiert sich in der freiwilligen Feuerwehr und ist als 2. Vorsitzender der Dorfgemeinschaft maßgeblich an der Organisation des Erntefestes beteiligt. Als eines seiner Ziele möchte er die Interessen der örtlichen Landwirte im Ortsrat vertreten. Jessica Schnellert ist politisch betrachtet die Jüngste im Kandidaten-Fünfer. Vor einem Jahr ist die 31-jährige Nachhilfe-Lehrerin in der Gemeinde Petzen zugezogen, seit dieser Zeit gehört sie auch der CDU an. Sie möchte sich einbringen, um in der Politik etwas zu bewegen: "Meckern über das, was einem nicht gefällt, kann jeder. Ich möchtelieber etwas tun." Reiner Gruson lebt und arbeitet als Selbstständiger in Berenbusch und möchte nicht nur durch einen Sprung in die Politik sein Dorf aktiv mitgestalten. Seit Jahren ist er in der Betreuung des Dorfplatzes und dem Organisieren von Veranstaltungen in Berenbusch engagiert. Eines seiner politischen Ziele: "Ich möchte Stadt und Gemeinde näher zusammenbringen."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare