weather-image

Bückeburger HC kratzt an einer Überraschung

Hockey (seb). Der Bückeburger HC musste in der Verbandsliga Niedersachsen-Bremen zwei Auswärtsniederlagen hinnehmen. Beim DSV Hannover 78 unterlag die Bolanz-Truppe 9:10 und gegen den Club zur Vahr Bremen II mit 3:6.

Beim Tabellenzweiten aus Hannover blieb der BHC ohne Strafzeiten und konnte deshalb das Spiel ausgeglichen gestalten. Auch die Stürmer trafen endlich besser. Die Bückeburger hatten aber kein Glück. In der letzten Spielminute landete die Kugel nach einer kurzen Ecke nur an der Latte. Das Team aus der Landeshauptstadt bejubelte den knappen Erfolg. In Bremen trat der BHC in einer Notbesetzung an. Einige Stammkräfte fehlten. Die Bückeburger spielten gut mit, mussten aber am Ende konditionell Federn lassen. Mit 6:3 konnten die Hansestädter erst in den letzten Spielminuten die Partie für sich entscheiden. "Das Spiel in Hannover war ein deutlicher Aufwärtstrend, aber noch klebt das Pech an unseren Schlägern. Wir hätten in Bremen in Bestbesetzung sicherlich gepunktet. Nun müssen wir die Heimspiele gewinnen", ärgerte sich Mannschaftskapitän Bert Krebs nach der Doppelniederlage. Für den BHC kamen zum Einsatz: Carsten Pöhler, Stefan Beer (2), Stephan Weber, Nico Stach (2), Jens Serkowsky (5), Heiko Kienast, Bert Krebs (2), Marcus Kriebel, Christian Krause und Simon Fahrenholz (1).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare