weather-image
Deutliche 13:40-Heimniederlage für die HSB gegen Eintracht Braunschweig

Bückeburg tritt mit nur fünf Feldspielerinnen an

Handball (hoh). Gähnende Leere auf den Rängen und der Wechselbank der HS Bückeburg 04! In einer trostlosen Begegnung vor 21 Zuschauern wurden die ersatzgeschwächten Frauen des Regionalligisten HS Bückeburg 04 vom BTSV Eintracht Braunschweig mit einer 13:40-Niederlage düpiert.

Ohne Wechselspielerin und sogar nur mit fünf Feldspielerinnen hatte die Truppe von HSB-Trainer Torsten Baier nicht den Hauch einer Chance. "Wir überlegen, ob wir die Mannschaft noch zurückziehen. Das ist natürlich auch eine Kostenfrage! Allerdings haben wir für die kommende Saison Perspektiven", spekuliert HSB-Vorsitzender Bernd Schramme. Nach dem 2:2-Ausgleich durch Melanie Konsog entwickelte sich eine einseitige Partie mit Freundschaftsspielcharakter. Über ein 12:5 zog die Eintracht locker zum 19:6-Pausenstand davon. Nach dem Seitenwechsel ging es dann Schlag auf Schlag. Mit zahlreichen Tempogegenstößen über Annika Raatz (7 Tore) oder Anne Seuberlich (6 Tore) baute die Eintracht den Vorsprung kontinuierlich aus. Die hilflosen Bückeburgerinnen fanden in ständiger Unterzahl kein Mittel gegen die körperlich total überlegene und gut gestaffelte Eintracht-Deckung. Über ein 25:6 (38.) und 35:9 (50.) hatte der Gegner ein leichtes Spiel. HSB: Konsog 5, Herrmann 4, Gbur 2, Nebojan 2.

Weiterführende Artikel
    News-Ticker
    Anzeige
    Kommentare