weather-image

Buchholz als Zahlmeister von Eilsen

Buchholz (tw). Der Rat Buchholz hat den ausgeglichenen Haushalt 2006 einstimmig verabschiedet. Die Hebesätze werden nicht erhöht, bleiben auf dem kreisweit niedrigen Niveau. Bürgermeister Hartmut Krause: "Dank der 2005 sehr guten Einnahmen aus der Gewerbesteuer (Prognose 2006: 500 000 Euro) ist Buchholz mit aktuell 1,12 Mio. Euro der größte Umlagen-Zahler der Samtgemeinde."

Im aktuellen Vermögenshaushalt sind Ausgaben in Höhe von 52 000 Euro vorgesehen. Darin enthalten sind der Ablösebetrag für die Linksabbiegerspur, zwei Boulebahnen, die Umgestaltung des Spielplatzes am Schützenhaus und der Heizungsaustausch im Dorfgemeinschaftshaus. Krause: "Die durch die Umlagen, aber auch durch die Investitionen im Vermögenshaushalt entstehenden (Mehr-)Ausgaben lassen sich nur durch eine Entnahme von 498 600 Euro aus der Rücklage kompensieren." Die schmilzt von 1,89 Mio. Euro am Anfang auf 1,40 Mio. Euro am Ende des Jahres. Das sind dann - immer noch - 1839 Euro Guthaben pro Buchholzer. Trotz der Entnahme, betont der Bürgermeister, werde die Rücklage prozentual weiter wachsen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare