weather-image
Mitglieder gesucht: Bückeburger Männergesangverein drücken Nachwuchssorgen

"Bei einigen Stimmen, gerade beim Tenor, haben wir echte Engpässe"

Bückeburg (jp). Mit einer umfassenden Werbe- und Informationskampagne möchte der Bückeburger Männergesangverein von 1841 neue Mitglieder gewinnen. So anerkannt und etabliert das 165-jährige Ensemble in der heimischen Chormusikszene und weit darüber hinaus auch musikalisch sein mag, so sehr drücken den Verein inzwischen die Nachwuchssorgen.

"Unseren 36 fördernden Mitgliedern stehen mittlerweile nur noch 24 aktive Sänger gegenüber, und unser Durchschnittsalter liegt inzwischen über 70", beziffert der Vorsitzende Rudolf Gravermann das Dilemma. "Es ist ein Generationenproblem. Bei einigen Stimmen, insbesondere beim Tenor, haben wir echte Engpässe." In absehbarer Zeit werde der Chor - rein altersbedingt - seinen selbst gesetzten musikalischen Ansprüchen nicht mehr gerecht werden können, befürchtet Gravermann. Doch Weltuntergangsstimmung ist seine Sache nicht. Mit einer eindeutig positiven Nachricht an alle Männer in und um Bückeburg, die gut bei Stimme sind, will der Bückeburger Männergesangverein ins Jahr 2006 starten: "Sie werden gebraucht!" Gefragt seien alle geschulten wie auch ungeübten Sangeskünstler ab Anfang 30, die Spaß an der Musik und am gemeinsamen Singen haben. "Eine musikalische Vorbildung ist nicht erforderlich", betont Gravermann, "aber unser Aufruf richtet sich natürlich vor allem an Sänger, die beispielsweise dem Schaumburger Jugendchor oder den Schaumburger Märchensängern entwachsen sind und in einem anderen Ensemble weitersingen möchten". Integriert werden sollen die Neumitglieder nicht nur in den Hauptchor, sondern vor allem in die neu gegründete Chorgruppe. Dieses zur Zeit zehnköpfige Chorensemble aus besonders engagierten Mitgliedern des Männergesangvereins übt unter Leitung von Chorleiterin Olga Otkupchyk eigenes, anspruchsvolles Liedgut von Klassik bis Pop ein. Dabei haben die Sänger selbst großen Einfluss auf das Repertoire: "Wir sind dankbar, wenn neue Mitglieder eigene Ideen und Vorstellungen einbringen", so Gravermann, "angefangen von der Auswahl der Stücke bis hin zu Spielszenen auf der Bühne". Mit dem Gewinn neuer Sänger hofft der Bückeburger Männergesangverein auf den erfolgreichen Brückenschlag zwischen Senioren und Junioren, der in der heutigen Zeit für so viele Vereine zum Problem geworden sei. Im gleichen Zuge möchte der Chor seine vielfältigen internationalen Beziehungen neu beleben. Erster Schritt ist ein gemeinsames Konzert am 16. Juni im Palais gemeinsamen mit dem gemischten Chor Lahde und dem Chor Ludnia aus Polen: "Wir hoffen, mit diesem Chor eine dauerhafte Freundschaft etablieren zu können." Insgesamt absolviert der Männergesangverein in diesem Jahr 16 Auftritte, den nächsten bereits Ostermontag in der Stadtkirche. Außerdem sind die Mannen von Olga Otkupchyk beim Sommerfest, beim Bückeburger Maibaum, bei der Weihnachtsserenade und bei der Langen Nacht der Kultur präsent: "Das zeigt, wie sehr wir als einer der ältesten Chöre Deutschlands für unsere Heimatstadt Bückeburg Flagge zeigen." Die Informationskampagne soll in den nächsten Wochen durch Plakate und Handzettel Gestalt annehmen. Weitere Informationen gibt es beim ersten Vorsitzenden Rudolf Gravermann, (0 57 22) 91 58 43, und Olga Otkupchyk, (05 71) 64 67 65.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare