weather-image
Grundstückseigentümer baut ohne Genehmigung / Stadt: Straße ist als Bodendenkmal geschützt

Baustopp für Parkplätze am Dingelstedtwall

Rinteln (la). Nicht genehmigte Befestigungsarbeiten für eine Parkplatz-Anlage am Dingelstedtwall hat die Stadt Rinteln gestern Nachmittag mit sofortiger Wirkung gestoppt.

Die Sache hat eine längere Vorgeschichte: Nachdem ein Rintelner vor einigen Monaten neue Büroräume im Dingelstedtwall bezogen hatte, stellte er fest, dass in der Straße akute Parkplatznot besteht. Daraufhin erwarb er ein Grundstück in der Nähe seines Büros, direkt neben dem Spielplatz - bereits im Herbst ließ er die dort seit Jahren wachsenden Obstbäume fällen, um an gleicher Stelle einen Parkplatz zu bauen. Auf Anfrage bei der Stadtverwaltung wurde ihm für diese Pläne keine Genehmigung erteilt. Auch der Rat der Stadt Rinteln lehnte die Befestigung der Fläche für Parkplätze ab. Umso erstaunter waren einige Bürger, als gestern ein Bagger und mehrere Lastwagen vorfuhren. Tonnenweise Schotter wurde abgekippt, das Grundstück damit aufgefüllt und befestigt. "Dafür liegt keine Genehmigung vor", teilte Baudezernent Reinhold Koch auf Anfrage mit. Nach einem Gespräch mit dem Grundstückseigentümer wurde ein sofortiger Baustopp angeordnet. Der Dingelstedtwall ist ein Bodendenkmal und daher geschützt. "Wir müssen nun im Interesse des Bodendenkmals prüfen, ob der Grundstückseigentümer hier Parkplätze bauen darf oder ob die ursprüngliche Wiese wiederhergestellt werden muss", erklärte Koch.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare