weather-image
Tonkunas-Schützlinge spielen 33:33 in Schneverdingen

Bad Nenndorf verpennt den Beginn

Handball (hga). Nur einen von zwei angestrebten Punkten hat der VfL Bad Nenndorf in der Verbandsliga vom TV Jahn Schneverdingen mit gebracht. Das 33:33 (17:17) hilft dem VfL nicht wirklich weiter, als moralische Aufwertung ist es allemal wertvoll.

"Für mich ist wichtig, dass die Mannschaft bis zum Ende gekämpft hat", sagte VfL-Coach Saulius Tonkunas. Der VfL musste wieder einmal einsehen, dass es ohne Kampf nicht geht. "Das Unentschieden ist gerecht", empfand Tonkunas. Andreas Rose und Holger Bartels waren als Verstärkung aus der Reserve gekommen. Besonders Rose rechtfertigte die Berufung, verwandelte acht Siebenmeter. "Diese Sicherheit brauchen wir", meinte Tonkunas, der eine verbesserte Chancenverwertung feststellte. Die Crux lag für den VfL in einer völlig verpatzten Anfangsphase und einem 1:6-Rückstand. Erst spät nahm der VfL den Kampf an, musste sich mühevoll an den Gegner herankämpfen. 6:9, 8:12, wenige Sekunden vor der Halbzeit gelang der 17:17-Ausgleich. In der zweiten Hälfte herrschten wechselseitige Führungenwie beim 19:18 und 26:27 vor. Eine Minute vor dem Ende lief Jörg Schröder einen Tempogegenstoß bei einer 33:32-Führung für den VfL. Ein Foul an Schröder wurde nicht geahndet, im Gegenstoß erzielten die Gastgeber das 33:33-Endergebnis. VfL: Rose 9, Tonkunas 8, Zalandauskas 5, Schröder 4, Teuber 3, Becker 2, Bartels 2.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare