weather-image
Auswärtserfolg bei der HSG Katlenburg

Bad Nenndorf siegt 33:32 und verlässt die Abstiegsplätze

Handball (hga). Es ist geschafft: Durch den 33:32 (15:10)-Auswärtssieg über die HSG Katlenburg-Wachenhausen löste sich der VfL Bad Nenndorf in der Verbandsliga vom letzten Tabellenplatz. Von Platz dreizehn schob sich der VfL auf den zehnten Platz.

"Ich bin stolz auf die Mannschaft, sie hat in schwierigen Situationen immer an sich geglaubt", freute sich VfL-Coach Saulius Tonkunas. Dies betrifft vor allem die zweite Hälfte, in der Jörg Schröder in der 59. Minute per Tempogegenstoß das vorentscheidende 32:30 erzielte. "Eine richtige Mannschaftsleistung, ich ziehe meinen Hut", lobte Tonkunas. Dabei startete der VfL schlecht, lag 0:3 hinten. "Wir haben die ersten fünf Minuten verschlafen", sagte Tonkunas. Nach dem 4:4 wurde es besser, Olaf Gümmers Treffer zum 9:8 (15.) bedeutete die erste Führung. Im Anschluss beherrschte der VfL das Spiel, kam über 13:8 zur 15:10-Pausenführung. Beim 18:13 (40.) sah alles gut aus, dann folgten einige Zeitstrafen für den VfL, der Vorsprung schmolz auf 22:21. In der Schlussphase herrschte der von Tonkunas erwartete Kampf, 23:24 lag der VfL hinten. 28:28 (50.), 30:30 (55.), die Sache war eng, in der 59. Minute führte der VfL 31:30, ehe Schröder den Auswärtserfolg sicherte. "Da war es gelaufen", meinte Tonkunas, der letzte Treffer der Gäste fiel fünf Sekunden vor Schluss und war keine Gefahr mehr. VfL: Rose 7, Schröder 6, Zalandauskas 5, Tonkunas 5, Bartels 4, Becker 3, Oberheide 2, Gümmer 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare