weather-image
19:32-Pokalpleite bei der HSG Nörten

Bad Nenndorf kassiert mit einer Rumpftruppe das Aus

Handball (hga). In der vierten Runde des Pokalwettbewerbes vom Handballverband Niedersachsen war für den Verbandsligisten VfL Bad Nenndorf Endstation. Beim Ligakonkurrenten HSG Nörten-Angerstein unterlag der VfL 19:32 (7:12).

Somit fing das Jahr 2006 denkbar schlecht für den VfL an, der nur mit sieben Feldspielern anreiste. Von diesen war VfL-Spielertrainer Saulius Tonkunas angeschlagen, in Hälfte zwei verletzte sich zu allem Überfluss Martin Zieschank. Ohne personelle Möglichkeiten hielt der VfL dem hohen Tempo der Gastgeber dann nicht mehr lange stand. "Gegen so eine Mannschaft brauchst du mehr Wechselmöglichkeiten", sagte Tonkunas. Inmitten der Vorbereitung auf die Rückrunde in der Verbandsliga nahm der VfL dieses Spiel als reines Vorbereitungsspiel mit. "Wir hatten schwere Beine, sind noch mitten in der Vorbereitungsphase", meinte Tonkunas. In Hälfte eins hielt der VfL einigermaßen mit, über 5:7 und 7:10 ging es zum 7:12-Pausenrückstand. Dabei zeigte die Mannschaft, wo es noch hapert. Die Chancenverwertung war überhaupt nicht gut, die Gastgeber nutzten dies zu etlichen Tempogegenstößen. Nach der Pause ging es schnell, vom 9:13 fielder VfL auf 9:19 zurück. Mehr und mehr ließ die Kraft nach, am Ende stand ein deutliches Pokalaus. VfL: Gümmer 6, Oberheide 3, Tonkunas 3, Zalandauskas 3, Teuber 2, Zhorzel 1, Gebken 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare