weather-image

Ausgleich von Sandra Köllner

Handball (hoh). In der WSL-Oberliga erreichten die abstiegsgefährdeten Handballerinnen der HSG Exten-Rinteln beim Tabellendritten SV Warmsen nach einer sensationellen Aufholjagd ein wertvolles 25:25-Unentschieden.

"Mein Wunsch ist in Erfüllung gegangen! Die Mannschaft hat super gekämpft und verdient einen Punkt mitgenommen", freute sich HSG-Trainer Bernd Waldera. Die Heldin im HSG-Team war Sandra Köllner, die 15 Sekunden vor dem Abpfiff zum 25:25-Endstand traf. Die Begegnung begannüber ein 2:2, 6:6 und 10:10 (21.) mit einem offenen Schlagabtausch. Anschließend spielte die SV-Truppe nicht besser, aber effektiver. SV-Torjägerin Annika Brückner (12 Tore) war kaum zu stoppen und erhöhte zur klaren 14:11-Pausenführung. Auch im zweiten Abschnitt blieben die Gastgeberinnen zunächst spielbestimmend und zogen zum 18:13-Zwischenstand davon. Die HSG kämpfte aufopferungsvoll und verkürzte durch Kirstin Voß und Nadia Khedr zum 19:15. In der Folgezeit wurde die harte Gangart der TV-Truppe mit drei roten Karten bestraft. Die Weserstädterinnen schafften den 19:19-Ausgleich.In der Schlussphase gelang der HSG der 25:25-Ausgleichstreffer. HSG: Köllner 9, Khedr 5, Voß 4, Steding 4, Chmelnick 2, Kovac 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare