weather-image
Bad Nenndorf II zu Gast bei TS Großburgwedel / A-Junioren können in diesem Match viel dazulernen

"Augen zu und durch" - VfL-Reserve beim Spitzenreiter

Handball (hga). Beim TS Großburgwedel ist der VfL Bad Nenndorf in der Landesliga krasser Außenseiter.

Der Tabellenführer der Liga verfügt über einen bärenstarken Kader, mit erfahrenen Spielern wie Peter Muschelknautz, der noch in der vergangenen Saison beim Oberligisten MTV Großenheidorn aktiv war. Am vergangenen Wochenende bekam diese Stärke der VfL Stadthagen zu spüren, der Tabellenführer fertigte die Kreisstädter 40:23 ab. Gegen die TS kann die VfL-Reserve mit seiner jetzt überwiegend aus A-Junioren bestehenden Mannschaft nur gut aussehen. Die Voraussetzungen dafür erfüllt die Mannschaft von VfL-Coach Rainer Hinze. Moral und Kampfgeist sind bei der VfL-Reserve vorhanden, sowohl bei den jungen als auch bei den verbliebenen älteren Spielern. Durch die Abgabe von Spielern in die Erste macht die VfL-Reserve jetzt eine schwierige Phase durch. Am Ende können die Spieler nur dazulernen, gegen den haushohen Favoriten hilft eigentlich nur eins: Mitspielen, und zwar mutig mitspielen. Das Motto kann nur lauten: "Augen zu und durch". Es ist auch eine Gelegenheit, viele taktische Varianten zu probieren. "Es geht darum, die Niederlage in Grenzen zu halten", meint Hinze. Letztendlich wird es für den VfL darauf ankommen, mit erhobenem Haupt aus der Halle gehen zu können. Anwurf: Sonnabend, 16.45 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare