weather-image
Beginn im Südabschnitt / Fünf Monate Bauzeit

"Auf der Höhe": Endausbau des Straßennetzes ab August

Evesen (bus). Im Baugebiet "Auf der Höhe" soll im August mit dem Endausbau des Straßennetzes begonnen werden. Wie Bauamtsleiter Karlheinz Soppe während der jüngsten Sitzung des Eveser Ortsrates mitteilte, erfolgt der Ausbau in zwei Stufen. Begonnen wird im südlichen Abschnitt, nächstes Jahr steht der Nordteil auf dem Programm. Die Arbeiten werden voraussichtlich fünf Monate in Anspruch nehmen.

Der Ausbau erfolgt als verkehrsberuhigter Bereich, was für den Fahrzeugverkehr Schrittgeschwindigkeit bedeutet und eine Nutzung als Spielstraße erlaubt. Sonnenblumen-, Distel- und Kornblumenweg werden höhengleich ausgebaut und gliedern sich in Fahrbahnen mit 4,50 Meter Breite und zwei Meter breite Mehrzweckstreifen, die durch dreireihige, 50 Zentimeter breite Entwässerungsrinnen getrennt sind. Zur Verkehrsberuhigung sind mehrere Fahrbahnverschwenkungen und Fahrbahneinengungen vorgesehen, die als mit Bäumen bepflanzte Beete in Verbindung mit Parkplätzen angelegt werden. Die Abmessungen der Pflanzbeete betragen zwei mal vier Meter, die Länge der Parkplätze fünf Meter. Die Straße "Auf der Höhe" gliedert sich in die fünf Meter breite Fahrbahn, einen zwei Meter breiten Park- respektive Grünstreifen und einen ebenfalls zwei Meter breiten Gehweg. Der Weg soll zusätzlich zur Verkehrssicherheit beitragen, da dieser Straße eine Funktion als Anliegersammelstraße zukommt und sie einen relativ hohen Anteil an Durchleitungsverkehr aufweist. Vor dem Einmündungsbereich zum "Pfahlwinkel" ist eine der Geschwindigkeitsreduzierung dienende Fahrbahneinengung vorgesehen. Als Pflasterart ist für alle Straßen Uni-Verbundpflaster vorgesehen, wobei als Farbe im Fahrbahn- und Zufahrtsbereich "ziegelrot" sowie in den Einmündungen, Kurven und Einengungen "grau" zur Ausführung kommt. Die Befestigung des Gehweges erfolgt mittels ziegelrotem Rechteckpflaster. Die Parkplätze erhalten Rasenfugenpflaster im Farbton "anthrazit". Als Bepflanzungen sind Hainbuchen (Auf der Höhe) und Feldahorn (in den Nebenstraßen), als Unterpflanzungen Storchschnabel geplant. Deren Ausführung erfolgt nach den Vorstellungen der Anlieger der Baumbeete. Damit das Gebiet im rechten Licht erscheint, wird die derzeitige Orientierungsbeleuchtung durch Helux-Aufsatzleuchten ersetzt. Soppe teilte mit, dass das Konzept während einer sehr gut besuchten Anliegerversammlung auf breite Zustimmung gestoßen sei. Die Ortsratsmitglieder warens ebenfalls zufrieden und votierten einmütig für die Umsetzung.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare