weather-image
Harte Welle von Trainer Ralf Fehrmann vor der Partie beim Spitzenreiter SC Husum

Anvari und Agbetiafa aus dem Kader gestrichen

Bezirksliga (jö). Der FC Stadthagen hat zum Auftakt die schwerste aller denkbaren Aufgaben auf dem Programm. Ohne jegliche Wettkampfpraxis geht es zum Tabellenführer SC Harsum.

FC-Trainer Ralf Fehrmann findet die Ausgangslage aber gar nicht schlecht: "Wir haben in Harsum nichts zu verlieren, können unter schwierigsten Bedingungen erproben, ob unsere Abwehr stabiler geworden ist." Ein verbessertes Defensivverhalten bildete den Schwerpunkt derÜbungsarbeit im Winter. "Wir haben zu viele Gegentore kassiert", ärgert sich Ralf Fehrmann, "in diesem Punkt musste etwas passieren." Die Zeit der Trockenübungen ist für den FC Stadthagen am Sonntag wahrscheinlich vorbei, denn Harsum will unbedingt spielen und wird alles daransetzen, entsprechende Bedingungen zu schaffen. Der Spitzenreiter war am letzten Wochenende am einzigen Spiel beteiligt, gewann mit 2:1 beim Tabellenvierten Anderten und verdrängte Kleefeld auf den zweiten Platz. Beim FC Stadthagen gibt es in personellen Angelegenheiten keine großen Neuigkeiten. Die aktuellen Stammkräfte sind fit. Auch Martin Neugebauer war in der Woche erstmals wieder beim Training dabei. Für 90 Minuten würde es bei ihm noch nicht reichen. Ralf Fehrmann setzte bei zwei anderen Spielern seine Ankündigung einer härteren Welle um: Kanaa Agbetiafa und Pouyan Anvari wurden vom ihm bis auf weiteres aus dem Kader gestrichen. "Es gab Disziplinlosigkeiten", verrät Ralf Fehrmann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare