weather-image
TuS Niedernwöhren verliert gegen den Meister mit 2:3 / Hartmann verschießt Elfmeter

Alfelder Sieg stört die vollendete Harmonie

Bezirksklasse (jö). Im Spiel der zukünftigen Bezirksligisten TuS Niedernwöhren und SV Alfeld ging es freundschaftlich zu: Keine hochkochenden Emotionen mehr, keine Karten, keine bösen Fouls. Das einzige, was zur vollendeten Harmonie fehlte, war eine nette Punkteteilung. Alfeld gewann mit 3:2.

"Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen", fand TuS-Sprecher Bernd Bövers. Titelträger SV Alfeld hatte in der ersten Halbzeit leichte Vorteile und durch den auffälligen Gunnar Richter schon in der ersten Minute eine Riesenchance. Jan Carganico erzielte nach Zuspiel von Hakan Yolac in der 20. Minute mit einem Acht-Meter-Schuss die etwas überraschende 1:0-Führung für die Gastgeber. Gunnar Richter glich für Alfeld sieben Minuten später zum 1:1 aus und hatte vor der Pause noch einen Lattentreffer. Die 2:1-Führung der Gäste durch Arslan in der 45. Minute war nicht unverdient. Richter erhöhte in der 47. Minute sogar auf 3:1 für Alfeld. Niedernwöhren kam nach einer Stunde gut ins Spiel. Die guten Torchancen in dieser Phase setzte aber Thorsten Bening erst in der 89. Minute zum 2:3 um. Kurz vorher hatte Steffen Hartmann für Niedernwöhren einen Foulelfmeter verschossen. TuS: Weiß, Ballosch (56. Schütte), Hellmig, Fischer, Blaume, Ahnefeld, Reh, Carganico, Hartmann, Baluschek, Yolac (46. Bening).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare