weather-image
Hohnhorst-Haste verliert in Edewecht

Achtbares Ergebnis für SG

Handball (hga). Die SG Hohnhorst-Haste ist im Viertelfinale des HVN-Pokals ausgeschieden. Beim VfL Edewecht II unterlag die SG mit einem achtbaren 29:35 (13:20).

Der Gegner setzte dabei aus der im Pokal gemeldeten Kreisoberliga-Mannschaft nur zwei Spieler ein, der Rest kam aus der Regionalliga. Dies ist nicht nur auf sportlichem Gebiet verwerflich, der Kreisoberliga-Status bescherte dem VfL nur Heimspiele beruhend auf erlaubter Täuschung. Im Bewusstsein dieser Tatsache hatte die SG zu Beginn zu viel Respekt. Erst als der Respekt schwand, zeigte die SG eine annehmbare Leistung. In Hälfte eins trug dieser Respekt zu einem 0:5 und 3:9-Rückstand bei, "wir haben zuerst ohne Abwehr gespielt", wie Siegesmund feststellte. Nach einer Auszeit, verbunden mit klaren Worten des Coaches, steigerte sich die SG dann zu einer "Oberligareifen" Abwehrleistung. Am 13:20-Pausenrückstand änderte das nichts mehr. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber souverän durch. 18:26, 23:31, die Abstände blieben immer gleich. Insgesamt war Siegesmund nicht unzufrieden. Nicht zufrieden war der Coach mit vier verworfenen Siebenmetern in der zweiten Hälfte. Aus dem Rennen um die Teilnahme im DHB-Pokal ist die SG noch nicht, die Verlierer des Viertelfinales spielen zwei weitere Teilnahmeberechtigungen aus. SG: Güth 6, Gümmer 6, Wengler 4, Engel 3, Hilbig 3, Boutaba 3, Daseking 2, Kirsten 1, Höflich 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare