weather-image
Klarer Siegüber RSV Braunschweig / Melanie Prasuhn pausiert im Einzel

8:2-Heimerfolg: Steinbergen liebäugelt wieder mit der Vizemeisterschaft

Tischtennis (la). Einen souveränen 8:2-Sieg hat das Teams des TSV Steinbergen gestern gegen den RSV Braunschweig gelandet.

Diesmal startete das Regionalligateam zu fünft. Melanie Prasuhn bestritt an der Seite ihrer Schwester Yvonne Tielke das Doppel gegen Joanna Jerominek und Julia Wolf. Allerdings mussten sich die Zwillingsschwestern der Nummer eins und zwei der Gäste knapp im fünften Satz geschlagen geben. Steffi Erxleben und Sonja Drewes hatten dagegen kein Problem mit Angela und Anika Walter und gewannen in drei Durchgängen. In den Einzeln pausierte Melanie Prasuhn und Maria Gorbunova kam zum Einsatz. Knapp 50 Zuschauer sahen einüberlegenes Steinberger Spiel. Zwar musste Sonja Drewes gegen Julia Wolf über fünf Sätze kämpfen, konnte aber den entscheidenden Durchgang mit 11:4 gewinnen. Yvonne Tielke musste dann gegen die Braunschweiger Nummer eins, Joanna Jerominek, den Ausgleich zulassen, doch dann punktete nur noch Steinbergen. Steffi Erxleben bezwang, ebenso wie Maria Gorbunova, Anika Walter und Angela Walter, Sonja Drewes konnte auch gegen Joanna Jerominek gewinnen und Yvonne Tielke punktet gegen Julia Wolf. Damit war für die Steinbergerinnen der ungefährdete 8:2-Endstand erreicht. Mit 20:12 Punkten steht der TSV jetzt auf dem vierten Tabellenplatz und hat somit Anschluss an die Spitze. Die Vizemeisterschaft und damit eventuell der Aufstieg in die 2. Bundesliga sind wieder in greifbare Nähe gerückt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare