weather-image
Schaumburger Boule-Liga startet im März in ihre erste Saison / Endrunde für Oktober geplant

14 Mannschaften, elf Vereine, zwei Staffeln

Landkreis (gus). Die organisierte Kugelei im Landkreis nimmt immer konkretere Formen an. Im März startet die Boule-Liga Schaumburg in ihre erste Saison. Letzte Einzelheiten haben am Wochenende Vertreter von elf Vereinen geklärt.

Das Grundgerüst für die Auftaktspielzeit steht: 14 Mannschaften aus Bad Nenndorf, Bückeburg, Bad Eilsen, Rodenberg, Lauenau, Steinbergen, Luhden, Beckedorf, Kleinenbremen, Todenmann und Altenhagen II spielen an sieben Spieltagen zunächst zwei Gruppensieger aus. Bad Nenndorf tritt mit drei, Bückeburg mit zwei Teams an. Je ein Spieltag steht pro Monat auf dem Programm. Die Saison dauert von März bis September. Diese ist völlig unabhängig von den etablierten Stadt- und Kreismeisterschaften. Gruppe A soll immer am zweiten Wochenende eines Monats durch sein, die Mannschaften in Gruppe B sollten ihre Spiele bis zum vierten Wochenende absolviert haben. Den Spielplan erstellt Dieter Getzschman (Bückeburg). Die Boule-Ligisten waren sich darüber einig, dass die Termine von den einzelnen Mannschaften auch vorgezogen werden können, wenn ein Engpass entstehen sollte oder sich ein örtliches Fest als Rahmen anbietet. So hat die Mannschaft aus Bad Eilsen ihr erstes Heimspiel bereits für den 12. März ansetzen lassen, weil dann Krokusfest ist. Pro Punktspiel werden vier Einzel sowie je zwei Doublettes und Triplettes ausgetragen. Nach längerer Diskussion einigten sich die Beteiligten darauf, dass ein Spieler höchstens drei Spiele pro Begegnung absolvieren darf. Daraus ergibt sich eine Mindestzahl von sechs Akteuren. Maximal können dreizehn Bouler mitmachen. Die Organisationsarbeit obliegt zum größten TeilRainer Gärtner (Bad Nenndorf). Für jeden Spielort wurde ein Ansprechpartner bestimmt. Unter www.boule-liga-schaumburg.de veröffentlicht Peter Buschmeier regelmäßig Spielberichte und Tabellen. Außerdem ist dort auch anderes Wissenswertes rund um die Liga zu lesen - wie beispielsweise die Adressen der Bouleplätze. Die Kosten von 70 Euro im Jahr werden über die Jahresgebühren von 15 Euro pro Mannschaft gedeckt. Vom Rest sollen Pokale und Sieger-Plaketten bezahlt werden. Die Staffeln wurden während der Versammlung ausgelost. Gruppe A: Luhden, Beckedorf, PSV Bückeburg, Bad Nenndorf I, Bad Nenndorf II, Lauenau und Kleinenbremen. Gruppe B: Rodenberg, Todenmann, Bad Eilsen, Altenhagen II, Steinbergen, VfL Bückeburg und Bad Nenndorf Middendür. Für Oktober haben die Organisatoren einen Endspieltag angesetzt. Dann sollen die ersten beiden Teams jeder Gruppe den Liga-Champion ausspielen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare