weather-image
Aufgrund des verkaufsoffenen Sonntags keine Narren am Martinimarkt

Privat-Start in den Karneval

HESSISCH OLDENDORF. Spätestens seit der Niedersächsischen Karnevalsgala im Baxmann-Zentrum am vergangenen Samstag ist jedem klar: Die „fünfte Jahreszeit“ hat wieder begonnen. In diesem Jahr hat die Karnevalssaison jedoch etwas stiller angefangen als in den vorherigen Jahren.

Autor

Johanna Lindermann Volontärin zur Autorenseite

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement

Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Denn die kleine, vorweggenommene Eröffnung, die üblicherweise auf dem Martinimarkt zu sehen ist, fand in diesem Jahr nicht statt – aus beruflichen Gründen, wie Daniel Knief, Pressesprecher des Oldendorfer Carnevals Club von 1972 – kurz OCC72 – erklärt. „Am Martinimarkt war verkaufsoffener Sonntag, da mussten leider alle Vorstandsmitglieder arbeiten.“ Am 11. November habe natürlich trotzdem der traditionelle Start in die „Session“ stattgefunden. Es habe eine gemütliche Eröffnung mit etwa 35 Personen in einer Gaststätte gegeben, sagt Knief.

„Eigentlich soll ohnehin nichts vor dem 11. November stattfinden“, erklärt er weiter. Es sei im Karneval nicht gerne gesehen, bereits vor diesem Datum Mützen und Orden zu tragen.

Die Karnevalsgala im Baxmann-Zentrum, die der OCC72 als Ausrichter dekoriert und mit speziell angefertigte Backwerken unterhalten hat, lockte Narren aus ganz Niedersachsen nach Hessisch Oldendorf (wir berichteten).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare