weather-image
14°
Volker Starzmann neues Mitglied der Geschäftsführung des Büromöbelherstellers aus Eimbeckhausen

Wilkhahn stockt die Spitze auf

Bad Münder. Der Büromöbelhersteller Wilkhahn hat schwierige Jahre hinter sich, Finanzkrise und Investitionszurückhaltung haben dem Eimbeckhäuser Unternehmen deutliche Umsatzrückgänge beschert. „Restrukturierung und Neuausrichtung“ hieß es in 2013, „Konsolidierung“ im Jahr 2014. Jetzt gibt Dr. Jochen Hahne, geschäftsführender Gesellschafter, den neuen Kurs aus: Die Weichen seien für „deutliches und nachhaltiges Wachstum“ gestellt.

veröffentlicht am 21.05.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 14:37 Uhr

270_008_7719337_lkbm209_0905_aPhoto_Wilkhahn_SVZ_Kopie.jpg
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Damit verbunden ist auch ein Aufstocken der Geschäftsleitung. Im Frühjahr 2013 hatte Hahne mit Michael Tritschel einen weiteren Geschäftsführer berufen, Ende 2014 schied Tritschel wieder aus. Jetzt erweiterte Hahne die Geschäftsleitung um Volker Starzmann. Der 48-jährige Betriebswirt soll als internationaler Vertriebschef Akzente setzen. Dabei setzt Hahne auf einen branchenfremden Experten: Starzmann hatte zuvor bei Gillette und Hansgrohe Karriere gemacht, zuletzt beim schwedischen Husqvarna-Konzern als „Vice President Sales and Services“ die osteuropäischen Märkte einschließlich Russland verantwortet.

Hahne, der den internationalen Vertrieb in den vergangenen Monaten neben seinen Geschäftsführungsaufgaben in Personalunion leitete, will mit der Verpflichtung des Vertriebs- und Marketingprofis die über Jahrzehnte gewachsenen internationalen Vertriebsaktivitäten deutlich besser koordinieren und strategisch weiterentwickeln: „Wir haben mit unserem einzigartigen Produktportfolio, mit der starken Marke Wilkhahn und mit der Präsenz in nahezu allen relevanten Märkten hervorragende Wachstumschancen. Schon heute sind über 60 der 100 renommiertesten Marken irgendwo auf der Welt Wilkhahn-Kunden. Diese Potenziale werden wir noch systematischer nutzen und vorantreiben.“

Als weiteren Grundpfeiler für nachhaltiges Wachstum sieht Hahne die Entwicklung der US-Tochtergesellschaft mit Sitz in New York und einer Niederlassung in Chicago: „Nach der Gründung 2008 haben wir dort einen Status erreicht, der eine langfristige Gesamtplanung und strategische Weiterentwicklung in dem weltweit größten Einzelmarkt ermöglicht.“ Bislang wurde „Wilkhahn USA“ kommissarisch aus Eimbeckhausen geführt. Ab Mai übernimmt Simone Vingerhoets-Ziesmann als Geschäftsführerin die Leitung vor Ort. Die gebürtige Oldenburgerin hat zunächst in London und seit 2005 in New York gearbeitet, gilt als bestens mit der Branche vertraut. Hahne ist sich sicher, dass auch der Zeitpunkt für die Verstärkung des weltweiten Vertriebs richtig gewählt ist: „Das aktuelle Wirtschaftswachstum in den USA wird uns Rückenwind geben – und wir stehen aktuell vor der Markteinführung eines neuen Bürostuhlprogramms, das uns weltweit zusätzliche Geschäftschancen und Märkte eröffnen wird.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare