weather-image
22°

Unglück im Wald - fliegende Intensivstation landet

Bad Münder (ube). Beim Fällen eines Laubbaumes in einem Wäldchen westlich der Dyes-Siedlung hat sich am Mittwoch um 13.23 Uhr der Inhaber eines Forstbetriebes vermutlich erhebliche Kopfverletzungen zugezogen.

veröffentlicht am 19.05.2010 um 19:07 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:53 Uhr

Heli
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Bad Münder (ube). Beim Fällen eines Laubbaumes in einem Wäldchen westlich der Dyes-Siedlung hat sich am Mittwoch um 13.23 Uhr der Inhaber eines Forstbetriebes vermutlich erhebliche Kopfverletzungen zugezogen. Der 59-Jährige Mann aus Bertingen bei Magdeburg war zunächst bewusstlos und wurde von einem Notarzt-Team aus Bad Münder untersucht. Wie schwer das Opfer verletzt ist, war bei Redaktionsschluss noch unbekannt. Am Unglücksort hätten die Ärzte Lebensgefahr nicht ausgeschlossen, sagte Polizeihauptkommissar Thomas Ende. Der Arbeitsunfall ereignete sich an der Verlängerung des Melkerweges. Die Ermittler fanden heraus: Als Waldarbeiter die Pappel fällten, fiel die Krone gegen einen anderen Baum. Folge: Ein Ast riss ab, schleuderte zurück und traf den Unternehmer am Kopf. "Christoph Niedersachsen", einzige fliegende Intensivstation des Landes, landete in der Feldmark.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare