weather-image
10°

Mikrobiologe referiert in Bad Münder

Bad Münder. Für Laien ist der Krankheitskeim unsichtbar. Doch Wissenschaftler entdecken ihn immer öfter – den MRSA. Diese Abkürzung steht für Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus. Ein Bakterium, gegen das viele Antibiotika nicht wirken. Professor Wolfgang Witte, einer der bekanntesten deutschen Mikrobiologen, ist der Ausbreitung von MRSA seit Jahren auf der Spur, die Antibiotikaresistenz bei Bakterien ist einer der Schwerpunkte seiner Forschung am Robert Koch-Institut. Am Montag, 27. Januar, wird Witte um 19 Uhr im Martin-Schmidt-Saal in Bad Münder zu Gast sein – eingeladen von der Bürgerinitiative Deister-Sünteltal gegen Massentierhaltung. Sprechen wird Witte über die zunehmende Verbreitung von MRSA-Keimen. Bei der öffentlichen Veranstaltung in Bad Münder soll es vor dem Hintergrund des aktuellen Maststallbaus in Nachbarschaft der Kliniken am Deisterhang ausschließlich um die möglichen Gefahren durch Keime gehen – die Initiatoren wollen ausdrücklich keine Grundsatzdebatte um Aspekte wie Geruchsbelästigungen durch Schweineställe oder Gülle sowie die Notwendigkeit größerer Mastställe zulassen. Der Eintritt ist frei. red

veröffentlicht am 25.01.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:44 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt