weather-image
24°
Pächter Uwe Lüders über seine Erfahrungen und Wünsche für Spielbetrieb und Gastronomie

Große Pläne für die Minigolf-Anlage

veröffentlicht am 21.02.2018 um 06:00 Uhr

Die Minigolf-Anlage und die Gastronomie sind zwar auch im Winter geöffnet, doch Spieler lassen sich nur wenige blicken. Foto: jli
lindermann

Autor

Johanna Lindermann Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BAD MÜNDER. Lange Zeit sah es mau aus um den bekannten Minigolfplatz in Bad Münder, auf dem auch schon Welt- und Europameisterschaften ausgetragen wurden – denn es fehlte ein Pächter. Vor einem Jahr dann die gute Nachricht: Mit Uwe Lüders wurde ein neuer Pächter gefunden, der die Gastronomie wieder aufleben lassen wollte. Am 1. Mai wurde die Anlage wiedereröffnet. Wir haben mit Uwe Lüders über seine erste Saison an der Minigolf-Anlage und seine Wünsche für die Zukunft gesprochen.

„Es muss sich alles erst einspielen“, fasst der Gastronom die bisherigen Erfahrungen zusammen. Unter anderem sei der Sommer 2017 sehr verregnet gewesen, außerdem müsse sich erst noch herumsprechen, dass auch die Gastronomie wieder geöffnet habe. „Viele Leute haben sich daran gewöhnt, Essen mitzubringen, wenn sie Minigolf spielen, und die kaufen dann natürlich bei mir nichts“, bedauert Lüders. Außerdem habe er im letzten Jahr jeden Dienstag einen Ruhetag eingelegt und damit manch schönen Tag verpasst; dies hat er in diesem Jahr geändert, sodass die Anlage nun jeden Tag geöffnet ist. „Man lernt eben immer noch dazu.“

„Wegen des verspäteten Saisonbeginns im Mai waren auch viele gute Tage schon vorbei“, meint auch Achim Braungart-Zink, Geschäftsführer des Deutschen Minigolfsport Verbandes und Minigolf-Weltmeister.

Aber auch Positives kann Lüders über seine ersten Monate berichten: „Es wird von den Besuchern super angenommen, und das in allen Altersgruppen.“ Die Spieler hätten sich außerdem gefreut, dass die Gastronomie wieder geöffnet sei. Unter anderem bietet er jeden Tag Mittagstisch und Frühstück an. „Wir hatten in der kurzen Zeit auch schon etliche Geburtstage hier“, sagt Lüders. Das Restaurant bietet Platz für 35 Menschen, im Sommer stehen draußen 60 Plätze zur Verfügung. „Alle zwei Wochen haben wir außerdem gegrillt, das will ich dieses Jahr auch wieder machen.“

Auch Neuerungen sind in Planung. So ist der Gastronom gerade dabei, eine Website für die Anlage einzurichten. Außerdem haben sich Lüders und Braungart-Zink Ende 2017 zusammengesetzt und Ideen für die nächste Saison entwickelt. So seien unter anderem „Turniere für jedermann“ geplant, erzählt der Minigolf-Profi.

Lüders möchte außerdem am 26. Mai ein kleines Turnier für Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigung anbieten. Schon im vergangenen Jahr hatten mehrere Gruppen den Platz besucht. „Sie sind immer sehr glücklich, wenn sie hier spielen können“, berichtet Lüders.

Im März sollen die Bahnen gesäubert und die Anlage für den Sommer vorbereitet werden. Doch auch bereits jetzt ist der Minigolfplatz von 10.30 Uhr bis 19 Uhr geöffnet, ab April dann von 10 „bis mindestens 20 Uhr“, so Lüders.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare