weather-image
28°
„Joy Message“ aus Bennigsen feiern Gospel-Gottesdienst mit St.-Martini-Gemeinde

Es klatscht und singt und schwingt

HACHMÜHLEN. Hachmühlen am Sonnabend: Aus der St.-Martini-Kirche schallt Musik – und der Gesang von Chor und Publikum. Das Gospel-Konzert mit „Joy Message“ aus Bennigsen am Vorabend der Konfirmation – es ist eine feste Tradition in der Gemeinde.

veröffentlicht am 09.05.2017 um 19:20 Uhr

Da singt der ganze Körper: „Joy Message“ singen mit vollem Einsatz in Hachmühlen mit und für die Gottesdienstbesucher. Foto: Honig

Autor

Gerhard Honig Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

HACHMÜHLEN. In diesem Jahr kamen die Bennigser mit reduziertem Personal nach Hachmühlen: Ohne Live-Band und mit nur 17 Sängern trat „Joy Message“ auf, Chorleiter Sascha Papenbroock musste auf Musik vom Band zurückgreifen. Das alles tat dem Auftritt aber keinen Abbruch: Die Musiker steigerten sich von Stück zu Stück in einen musikalischen Rausch, angefangen bei „Come Let Us Sing“ bis zur letzten Zugabe.

Die Gemeinde klatschte von Anfang an begeistert mit, ließ sich zu lauten Beifallskundgebungen hinreißen und forderte stürmisch Zugaben. Besonders glänzte neben weiteren Solisten Jutta Papenbroock als Frontfrau in „The Privilege“ und beim Ohrwurm „Oh When The Saints…“ sowie Nathalie Cérestal beim „Shine Your Light“, „Gospel of Jesus Christ“ oder mit „10000 Reasons“.

Im Anschluss herrschte im Gespräch unter den Besuchern Einigkeit: Die frohe Botschaft, ein zentraler Anspruch in der Gospelmusik, war auch in diesem Jahr wieder angekommen. Die Sänger sangen alle Stücke auswendig, konnten sich voll auf den mehrstimmigen Gesang und die Körpersprache konzentrieren. Bewegung und Musik, die in der Kirche einheizten: Nach zwei Stunden Konzert standen Dirigent und Solist Papenbroock die Schweißperlen auf der Stirn.

Pastorin Frauke Kesper-Weinrich freute sich bei ihrer Begrüßung, dass der Gospelchor wieder zu diesem besonderen Gottesdienst am Vorabend der Konfirmation kommen konnte. Die Frage „Warum machen wir das?“ beantwortete sie in ihrer Ansprache gleich selbst: „Damit von allen die Freude an den Inhalten der Gospels mitgenommen werden kann.“

Die Pastorin stellte in dem Gottesdienst die diesjährigen Konfirmandinnen in der Hachmühler Gemeinde vor: Mariesa Plewinski, Saskia Jordan und Fiona Krohn. Die drei Mädchen haben sich in den vergangenen fünf Jahre auf ihre Konfirmation vorbereiten können und gestalteten den den Gottesdienst mit kleinen Auftritten mit.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare