weather-image
17°
Gedenktafeln erinnern an das Schicksal ehemaliger jüdischer Münderaner

Entrechtet, verjagt, getötet

Bad Münder. „Ohne erkennbaren Protest der Bevölkerung“, sagt Bernhard Gelderblom – und hält einen Augenblick inne. Auch die rund 60 Zuhörer, die sich am Feuerlöschteich versammelt haben, sind tief betroffen und überwältigt vom Gedanken daran, was sich hier in den ersten Julitagen 1942 abgespielt hat. In drei vom Springer Landrat und dem Bürgermeister der Stadt Bad Münder im Auftrag der Gestapo Hannover organisierten Transporten wurden jüdische Einwohner aus Münder erst ins „Judenhaus“ nach Hannover-Ahlem, dann nach Osten in die Vernichtungslager deportiert. Eine Gedenktafel erinnert künftig an diesem Ort an das grausige Geschehen. Es ist eine von drei Tafeln, die die Geschichte und das Schicksal der münderschen Juden wieder in die Erinnerung zurückrufen: an der ehemaligen Synagoge am Junkerhof, am jüdischen Friedhof an der Deisterallee und am Feuerlöschteich.

veröffentlicht am 17.09.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 12:56 Uhr

270_008_7437810_lkbm_juden2_1_.jpg

Autor:

Christoph Huppert
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

In einer gemeinschaftlichen Aktion der katholischen und evangelischen Kirchen, von Museumsverein und Heimatbund, der Parteien sowie der Stadt sind die drei Tafeln realisiert worden. Den Impuls dazu hatte vor einigen Jahren ein Vortrag des Hamelner Historikers Bernhard Gelderblom über die Geschichte der münderschen Juden gegeben.

Die Resonanz auf die Einweihung der drei Gedenktafeln ist überraschend groß. Neben vielen Vertretern des öffentlichen Lebens sind auch Ludmilla Boroschenko und acht Vertreterinnen der jüdischen Kultusgemeinde, darunter zwei Gäste aus Nathania in Israel, gekommen. „Die Tafel sollen die Menschen erreichen, sie berühren und anregen“, hofft Bürgermeister Hartmut Büttner.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare