weather-image
18°
Jugendtheater aus Beber feiert Premiere mit Shakespeares „Viel Lärm um Nichts“

Didel-Dadel-Dum wird immer besser

Beber. Auf den Turnmatten in der Ecke der Mehrzweckhalle in Beber stapeln sich Cola, Fruchtsaft, Obst und Süßigkeiten. Notwendige Nervennahrung für die heiße Phase der Proben zur Doppelpremiere am Sonnabend und Sonntag. Dann heißt es an gleicher Stelle wieder „Vorhang auf!“ für das Didel-Dadel-Dum-Theater. Frei nach William Shakespeare bringt das Jugendtheater eine Neuinszenierung von „Viel Lärm um Nichts“ auf die Bühne.

veröffentlicht am 20.11.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 12:42 Uhr

270_008_7578042_lkbm_didel1.jpg

Autor:

Christoph Huppert
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir lieben Shakespeare“, sagt Peggy Zawilla, „die Komik seiner Stücke liegt uns einfach.“

An jungem, talentierten Schauspielernachwuchs mangelt es nicht. „Shakespeare verlangt eigentlich ein großes Schauspielerportfolio, aber das können wir locker besetzen“, so die Regisseurin.

Die 1589/99 entstandene Verwechslungskomödie haben Stefan und Peggy Zawilla wieder im typischen Didel-Dadel-Dum-Stil bearbeitet. „Man muss vor allem ein Gespür dafür haben, welcher Schauspieler welche Figur am besten spielen kann“, erklärt Peggy Zawilla. Und so dürfen die Premierenzuschauer wieder mit allen Zutaten rechnen, die der große englische Dramatiker vor mehr als 400 Jahren im Repertoire hatte: Liebe, Intrigen und natürlich reichlich Situationskomik.

270_008_7578047_lkbm_didel2.jpg

Mit Johanna Abend, Swen Guettinger und Ann-Kathrin Scheibe sowie Mike Neuendorf und Saskia Hanke spielen bewährte Kräfte in vorderster Reihe, aber auch weitere Rollen sind exzellent besetzt. Etliche Didel-Dadel-Dum-Akteure sind bereits für internationale Auszeichnungen wie den Salzburger Papageno-Award mehrfach nominiert und ausgezeichnet worden. „Ihr werdet immer besser“, habe man dort der schauspielerischen Qualität der Jugendlichen aus Bad Münder attestiert. Doch während das Jugendtheater aus Beber internationales Lob erfährt, zeigt sich Peggy Zawilla über die zurückhaltende Reaktion vor Ort enttäuscht. „Das ist so ein bisschen Prophet im eigenen Land“, klagt sie im Hinblick darauf, dass der grandiose Erfolg des letztjährigen Stückes über die Sozialdemokratin „Rosa Helfers“ daheim leider auch einige unsachliche und gehässige Kommentare kassieren musste. Auch die Träume von einem gemeinsamen Probenzentrum zusammen mit anderen Münderaner Theatergruppen müssen derzeit wohl Träume bleiben.

Für die Doppelpremiere am Wochenende aber hoffen die Zawillas und ihre jugendliche Schauspieltruppe, dass sich nicht nur die VIP-Plätze in der ersten Reihe der Mehrzweckhalle Beber mit reichlich lokaler Prominenz füllen werden. Die dürfen dann ein rasantes „Viel Lärm um Nichts“ erleben und zudem auch mehr als ein Dutzend Jahre äußerst wirkungsvoller Jugendarbeit würdigen. Beginn ist am Sonnabend um 19 Uhr. Die zweite Aufführung folgt tags darauf um 17 Uhr an gleicher Stelle.

Annelie Scholz und Swen Guettinger bringen gemeinsam mit ihren Schauspiel-Kollegen vom Didel-Dadel-Dum-Ensemble „Viel Lärm um Nichts“ auf die Bühne.Huppert



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare