weather-image
13°
Ökumenisches Projekt findet zum zwölften Mal statt

Auf dem Kalenderweg unterwegs

Bad Münder. An einem Tag in der Adventszeit machen die Gastgeber die Türen ihrer Wohnungen und Häuser auf – für Freunde und Nachbarn, aber auch für Menschen, die sie bislang noch nicht kannten. „Das sind tolle Begegnungen. Oft entwickeln sich interessante Gespräche und neue Bekanntschaften“, sagt Barbara Genschick über das Projekt „Kalenderweg“.

veröffentlicht am 29.11.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:33 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vor zwölf Jahren regte sie in Bad Münder an, einen Brauch aus der Heimat ihres Mannes auch im Deister-Sünteltal zu installieren, und sie fand Mitstreiterinnen. Der „Kalenderweg“ wurde als ökumenisches Projekt angelegt, und er hat bis heute Bestand. Viele ähnliche Aktionen hätten bereits nach wenigen Jahren aus Mangel an Interesse wieder eingestellt weden müssen – nicht so das mündersche Projekt. Vom 1. bis 23. Dezember lädt an jedem Abend ein anderer Gastgeber ein. Von 18 bis 20 Uhr bieten sie den Rahmen für Begegnungen. red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare