weather-image
12°
Freibad technisch in Betrieb

Wasser marsch bei Minusgraden

AERZEN. Bei einer Außentemperatur von minus einem Grad (und dies ist wirklich keine Zeitungsente) ist das Freibad Aerzen am Montag technisch in Betrieb genommen worden – fast genau drei Jahre nach dem Großbrand, der am 11. Dezember 2013 die beliebte Sport- und Freizeiteinrichtung nahezu völlig zerstört hatte.

veröffentlicht am 05.12.2016 um 15:47 Uhr
aktualisiert am 07.06.2017 um 13:08 Uhr

Insgesamt rund 1500 Kubikmeter Wasser wurden für die technische Inbetriebnahme des Aerzener Freibades in die beiden Außenbecken gepumpt. Foto: sbr
59.225-02

Autor

Sabine Brakhan Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Allen Unkenrufen zum Trotz ist es dem Flecken Aerzen nun doch noch in diesem Jahr gelungen, Wasser in die beiden neuen Außenbecken des Freibades zu bekommen.

Aerzens Bürgermeister Bernhard Wagner hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, dass in diesem Jahr noch gebadet werden könne, in welcher Form auch immer. Enten wurden allerdings noch nicht auf dem azurblauen Wasserspiegel gesichtet und ein offizielles Anbaden wird wohl an den hygienischen Vorschriften für öffentliche Bäder scheitern, die eine vorherige Wasserbeprobung vorschreiben. Das bedauert der Förderverein sehr, dessen Vorstand sich nicht von den winterlichen Temperaturen abschrecken lassen wollte und bezüglich eines erfrischenden Bades bereits beim Flecken Aerzen angefragt hatte. „In den kommenden Tagen läuft nun die erste technische Abnahme“, erklärt Aerzens Bürgermeister Bernhard Wagner. Dazu wurde bereits am Wochenende damit begonnen, die Außenbecken trotz Minusgraden mit Frischwasser zu befüllen. Gestern kam dann noch das Wasser aus dem zurzeit aufgrund des Probelaufes des Freibades für etwa zwei Wochen geschlossenen Hallenbades dazu. Nun sind die beiden Außenbecken mit rund 1500 Kubikmetern Wasser vollständig befüllt, sodass eine erste technische Abnahme erfolgen kann. Dazu wurde die neue gemeinsame Bädertechnik für die kommenden Tage von Hallen- auf Freibadbetrieb umgeschaltet. „Im Frühjahr wird dann noch eine zweite große Abnahme unter Last durchgeführt, wenn das Freibad seinen Betrieb aufgenommen hat“, erläutert der Bürgermeister weiter.

Die offizielle Eröffnung des Aerzener Freibades ist für Mai 2017 geplant. Mit den Arbeiten am neuen Gebäude sei man im Plan, wie Claudia Staske vom Eigenbetrieb Wasser des Fleckens Aerzen bestätigt. Fünf Gewerke – Fensterbauer, Heizung- und Sanitärfachleute, Dachdecker, Zimmerleute und Trockenbauer – sind neben dem Eigenbetrieb Wasser und dem Aerzener Bauhof zurzeit damit beschäftigt, den Neubau winterfest zu machen, damit im Anschluss mit dem Innenausbau begonnen werden kann. Wenn der Probelauf erfolgreich abgeschlossen wurde und anschließend die Eisdruckpolster in die Außenbecken eingebaut sind, kann in diesem Bereich erst einmal Winterruhe einkehren. Doch bevor es soweit ist, werden die Becken am Dienstag einem sogenannten Färbetest unterzogen. Dazu wird das einströmende Wasser mit Uranin gelb eingefärbt, um die vollständige Durchströmung der Becken zu testen, wie Claudia Staske berichtet.

270_0900_24029_lkae_Freibad_2_sbr_0612.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare